| 20:22 Uhr

Spendenübergabe
Spende hilft krebskranken Kindern

Ina Ruffing (Zweite von rechts) von der Elterninitiative krebskranker Kinder freute sich über die Spenden, die sie von drei Hasseler Vereinen und Doris Dantzer-Dahm (rechts) entgegen nehmen konnte.
Ina Ruffing (Zweite von rechts) von der Elterninitiative krebskranker Kinder freute sich über die Spenden, die sie von drei Hasseler Vereinen und Doris Dantzer-Dahm (rechts) entgegen nehmen konnte. FOTO: Cornelia Jung
Hassel. Der Osterhasenverein und die Red Boyz aus Hassel unterstützten wieder die Elterninitiative.

Jede Spende an die „Elterninitiative krebskranker Kinder“ ist willkommen, denn es gibt während einer langwierigen Behandlung Dinge, die von den Krankenkassen nicht übernommen werden, oder unterstützende Maßnahmen, die nicht voll ausfinanziert sind. Einige Vereine und Gruppen spenden schon über mehrere Jahre an die „Ekkis“, so wie der Osterhasenverein oder der FCK-Fanclub Red Boyz aus Hassel.


Die während des Hasseler Dorffestes an deren Ständen erwirtschafteten Gewinne kommen der Elterninitiative zugute. Dazu gehören Erlöse aus dem Getränkeverkauf, der Tombola, für die jedes Jahr von den ansässigen Händlern und Gewerbetreibenden Preise zur Verfügung gestellt werden, aber auch aus dem Tischkicker-Turnier. Dieser Einsatz wurde im vergangenen Jahr sogar im März mit der Wahl von „Saarlands Beste“ der Saarbrücker Zeitung belohnt.

In diesem Jahr übertrafen die Red Boyz ihre Spendenleistung noch einmal, so dass am vergangenen Donnerstag 2600 Euro an den Homburger Verein überreicht werden konnten. „Bei einer Truppe von nur sieben Mann ist das eine Leistung“, zog auch der „Osterhase“ Bernd Burger seinen Hut vor den jungen Leuten. Die Ekkis wurden an diesem Tag noch von zwei anderen Spendern bedacht, mit denen vorher nicht gerechnet wurde.

Da war zum einen der nicht mehr existente Gesangverein „Germania“, der nach der ordnungsgemäßen Auflösung seines Vereins den Rest der Vereinskasse in Höhe von 613 Euro spendete, den der Osterhasenverein auf 800 Euro aufstockte. „Wir wollten das Geld einem guten Zwecke zukommen lassen“, so der ehemalige Germania-Sänger Hans-Werner Jungbär, „also haben wir die Gelegenheit beim Schopfe gepackt.“

Auch Doris Dantzer-Dahm kam mit einem Scheck im Gepäck ins Sportheim Hassel. Die Sulzbacherin feierte vor kurzem einen runden Geburtstag und erbat sich von ihren Gästen statt Geschenken Geld für einen guten Zweck. „Bei meiner Überlegung war wichtig, dass das Geld im Saarland bleibt und dass es Kindern und deren Angehörigen zugute kommt“, so die Zahntechnikermeisterin. Denn ein kranker Mensch habe auch Familienmitglieder, die mit dieser Krankheit leben und sich unter Umständen einschränken müssten. Für dieses „Gesamtpaket Familie“ solle ihr Geburtstagsgeschenk in Höhe von 900 Euro verwendet werden.



Ina Ruffing bedankte sich im Namen der Ekkis für diese insgesamt 4300 Euro und hatte auch schon Vorstellungen, wo das gespendete Geld entsprechend gut angelegt ist. „Da gibt es Leute bei der Physiotherapie oder in der Krankengymnastik, die haben gute Ideen“, so die zweite Vorsitzende der Elterinitiative, „gerade bei Hirntumor-Erkrankungen muss der Bewegungsapparat wieder in Gang gebracht werden.“ Dort und auch in der psychosozialen Betreuung sei solch eine Unterstützung auf jeden Fall sehr wichtig, unterstrich sie.