| 20:41 Uhr

Motocross
„Spektakulär und hoffentlich unfallfrei“

Niederwürzbach. Am Pfingstwochenende treffen sich wieder die Motocrossfreunde in Niederwürzbach. Das Pfingstmotocross steht im Terminkalender und lässt die Motoren heulen. Von Erich Schneider

Für saarländische Motorsportfans gibt es im Saarland an Pfingsten eine feste Adresse: Die Lettkaul, zwischen Niederwürzbach und Biesingen gelegen, ist auch an diesem Wochenende das Mekka der Motocross-Fans. Es musste in diesem Jahr ein wenig improvisiert werden, hatte es doch in der Vorstandschaft des Motorsportclubs (MSC) einige personelle Veränderungen gegeben. Vor wenigen Wochen einigte man sich innerhalb der Vorstandschaft des Clubs auf einen kommissarischen Vorsitzenden. Stefan Böhm, Bauingenieur aus dem pfälzischen Waldfischbach, leitet nun die Geschicke des Clubs. „Wir sind zuhause eine ganze Motocross-Familie“, lacht der gebürtige Saarländer, der selbst auch schon noch mal bei den „Oldies“ auf die Motocross-Maschine steigt. Aber dafür bleibt derzeit wenig Zeit, Böhm wurde sozusagen ins kalte Motocross-Bad geworfen, jetzt muss alles funktionieren.


Los geht es am Pfingstsamstag-Abend um 20 Uhr mit der Pre-Race-Party, wo man sich in gemütlicher Runde rund um das MSC-Clubheim an der Rennstrecke zu Benzingesprächen trifft. Bereits um 18 Uhr an diesem Abend beginnt die Dokumenten- und technische Abnahme. Gefahren wird am Pfingstwochenende in insgesamt sieben Klassen. Das beginnt bei den Jüngsten in der Automatikklasse bis 50 Kubikzentimeter (Kinder von sechs bis neun Jahre), den Klassen zwei und drei mit den älteren Kindern und Jugendlichen, dann die Klassen Cup MX1 und Cup MX2, wo auch Elektromotorräder mit einer Leistung von mindestens 20 kW mitfahren werden. Dies trifft auch für die Klasse sechs der Senioren oder Oldies zu. Auch bei diesen „älteren“ Heißspornen schenkt man sich gegenseitig nichts, das ist Fahren auf Biegen und Brechen.

In der Klasse sieben starten dann die Anfänger ab Jahrgang 2004 Am Pfingstsonntag beginnt der Rennbetrieb bereits um 8.30 Uhr mit den Freien Trainings. Zeittraining und Freies Training für weitere Klassen gibt es dann bis Mittag, am Nachmittag werden dann die Wertungsläufe gestartet. Auch am Pfingstmontag heißt es für die Cross-Piloten früh aufstehen, auch hier zunächst Freies, später dann Zeittraining. Spannung pur später in den Wertungsläufen am Nachmittag, wobei das letzte Rennen gegen 17.30 gestartet werden soll. In den Pausen dazwischen heißt es für die MSC-Helfer immer wieder ranklotzen, Strecke schieben und je nach Witterungslage auch bewässern. „Ich bin zuversichtlich, dass wir auch nach dieser eher kurzen Vorbereitungszeit den Fans spannende Rennen bieten werden. Es wird hier toller Motocross-Sport geboten werden, spektakulär und hoffentlich unfallfrei“, unterstreicht der neue Vorsitzende, Stefan Böhm. Die Strecke jedenfalls ist bestens präpariert, jetzt muss nur noch das Wetter passen.