| 22:06 Uhr

SPD: Rohrbacher Bauhof darf nicht zur Schrotthalde verkommen

Rohrbach. Der Stadtteil Rohrbach kann sich noch eines eigenen Bauhofes erfreuen. Für die Bürgerinnen und Bürger ist dies eine wertvolle Dienstleistung, die von der Stadt bereitgestellt wird. Nach Meinung der SPD erweckt der Rohrbacher Bauhof jedoch seit einiger Zeit aber den Eindruck einer Schrotthalde. Grundsätzlich sei es richtig, an Bauhöfen Materialien zu sammeln und wiederzuverwerten

Rohrbach. Der Stadtteil Rohrbach kann sich noch eines eigenen Bauhofes erfreuen. Für die Bürgerinnen und Bürger ist dies eine wertvolle Dienstleistung, die von der Stadt bereitgestellt wird. Nach Meinung der SPD erweckt der Rohrbacher Bauhof jedoch seit einiger Zeit aber den Eindruck einer Schrotthalde. Grundsätzlich sei es richtig, an Bauhöfen Materialien zu sammeln und wiederzuverwerten. Dies setze aber voraus, das Material, insbesondere Metall, so kurz wie möglich der Witterung auszusetzen. Im Rohrbacher Bauhof lägen aber unzählige aussortierte metallene Gebrauchsteile unter freiem Himmel, was sicher nicht im Sinn des Recyclings sein kann. Auch ist nach Meinung der Sozialdemokraten den Arbeitern des Rohrbacher Bauhofs ein solches Arbeitsumfeld auf die Dauer nicht zuzumuten. Der SPD-Ortsverein Rohrbach fordert die Stadtverwaltung daher auf, diese Metallhalde auf dem Rohrbacher Bauhof zu entsorgen oder das Material anderswo zu lagern. Mit einem Warten auf irgendwann wieder steigende Schrottpreise sei es nicht getan. Von der Stadtverwaltung gab es bislang noch keine genauen Auskünfte, was mit dem in Rohrbach lagernden Schrott passieren soll. red