| 20:23 Uhr

SPD St. Ingbert
SPD kritisiert Sparkassen-Schließungen in St. Ingbert

St. Ingbert. Die St. Ingberter SPD-Stadtratsfraktion bedauert die Schließung der Geschäftsstellen der Kreissparkasse Saarpfalz (KSK) an den Standorten Josefstaler Straße, Peter-Eich-Straße, Ensheimer Straße und Wiesenstraße in St. red

Ingbert sowie in der Unteren Kaiserstraße in Rentrisch. „Statt das Alleinstellungsmerkmal der Kundennähe positiv zu nutzen, wird das Serviceangebot beendet“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Sven Meier. Zwar möge die Digitalisierung zu verändertem Kundenverhalten beitragen, dennoch suchten viele Kunden den persönlichen Kontakt. Für die ältere Bevölkerung und für mobil eingeschränkte Kunden sei es nur schwer zumutbar, die KSK-Filiale am Markt zu erreichen. Für die von Schließung bedrohten Standorte fordert die SPD Stadtratsfraktion das Angebot von Teilöffnungen und die Einrichtung von Selbstbedienungs-Systemen, damit die Bürger zumindest einen Geldautomaten, einen Kontoauszugsdrucker und einen Überweisungsterminal vor Ort haben. Insbesondere für den Stadtteil Rentrisch wird ein Service-Angebot für zwingend erforderlich gehalten.