| 19:07 Uhr

Spaß am Singen war spürbar

Mit dem Konzert „Das Beste von uns“ feierten die Sängerinnen des Frauenchors St. Ingbert ihren 20. Geburtstag. Gäste waren zwei Tanzgruppen der DJK-Sportgemeinschaft und das Akkordeon-Ensemble Niederwürzbach. Foto: Cornelia Jung
Mit dem Konzert „Das Beste von uns“ feierten die Sängerinnen des Frauenchors St. Ingbert ihren 20. Geburtstag. Gäste waren zwei Tanzgruppen der DJK-Sportgemeinschaft und das Akkordeon-Ensemble Niederwürzbach. Foto: Cornelia Jung FOTO: Cornelia Jung
St Ingbert. Das Repertoire war vielseitig und die Gäste auf der Bühne überzeugten voll: Zum 20. Geburtstag hatte der Frauenchor St. Ingbert einiges zu bieten. Fünf Sängerinnen der ersten Stunde sind noch dabei. Cornelia Jung

. Gemeinhin soll man ja Frauen nicht fragen, wie alt sie sind. Doch die Damen, die am Sonntagabend auf der Bühne der Stadthalle standen, machten daraus keinen Hehl und brachten ihr Alter selbst ins Gespräch. Und das mit Stolz, denn der Frauenchor St. Ingbert feierte mit diesem Konzert, in dem das "Beste von uns" angekündigt war, seinen 20. Geburtstag. Fünf Sängerinnen der ersten Stunde sind von 20 Gründungsmitgliedern auch heute noch aktiv dabei.

Man merkte den Mitgliedern des Chores ihren Spaß am Singen an, den sie sich auch nach zwei Jahrzehnten bis ins Jubiläumsjahr bewahrt haben. Doch es scheint nicht ganz leicht mit ihnen zu sein, denn die Leiterin Natalya Chepelyuk erhielt an diesem Tag mehrmals ein "Dankeschön" ob ihrer Geduld und ihres Engagements. Natürlich auch wegen ihres Könnens als Dirigentin und Pianistin, das sie beim Konzert live zeigte. Bei den musikalischen Highlights der vergangenen fünf Jahre konnten die Frauen aus dem Vollen schöpfen und erfreuten mit ihren Liedern ihr dankbares Publikum.

Melodien von Udo Jürgens , aus dem Film "Dornenvögel", aus "My fair lady", dem König der Löwen, Lieder von Johann Strauß und Johannes Brahms bis hin zur südafrikanischen Nationalhymne bescherten den Zuhörern einen beschwingten Abend. Doch die singenden Frauen blieben nicht allein auf der Bühne. Als Geburtstagsgäste gewissermaßen erfreuten die Tanzgruppen "Yebo" und die Stepptanzgruppe "Fun Rhythmics" der DJK-Sportgemeinschaft die Gäste. Das Sahnehäubchen war das Akkordeon-Ensemble Niederwürzbach, die einen wenn auch angenehmen Kontrast zu den Sängerinnen darstellten. Während diese ihre Stimmen einsetzten und nur vom Klavier begleitet wurden, kamen die anderen ganz ohne Worte aus und ließen ihre Instrumente sprechen. Wobei das Ensemble, wie dessen Leiter Dieter Schnepp augenzwinkernd sagte, nicht nur wegen der Musik gekommen war, "sondern weil wir es heute mit lauter 20-jährigen Sängerinnen zu tun haben", um im selben Atemzug auf die ebenfalls 20-jährige Geschichte seines Orchesters zu verweisen.

Nun konnte die Geburtstagsparty weitergehen. Musicalmelodien, Klassiker wie "Second waltz" von Schostakowitsch, Filmmelodien wie die Karl May Suite oder aus dem Kinderfilmklassiker "Wicki", James Lasts "Biscaya" oder auch ein Chansonmedley von Mireille Mathieu ließen manchen Zuhörer mitsummen und -singen. Ähnlich war es beim "Kleinen grünen Kaktus", dem vom Frauenchor dargebotenen Klassiker der Comedian Harmonists. Als harmonisch und gelungen kann man dieses Konzert bezeichnen, der Mix aus Tanz, Gesang und Orchester war kurzweilig.

Das könnte Sie auch interessieren