| 00:00 Uhr

So machen die Sommerferien Spaß

Viel Spaß hatten die Kinder im Sandkasten beim Zeltlager des TV Rohrbach. Foto: Verein
Viel Spaß hatten die Kinder im Sandkasten beim Zeltlager des TV Rohrbach. Foto: Verein FOTO: Verein
Rohrbach. Drei Tage lang tobten Kinder und Jugendliche auf dem Gelände des TV 66 Rohrbach. Auf dem Programm standen neben einer Fackelwanderung auch zahlreiche sportliche Herausforderungen und ein Wettkampf gegen die Übungsleiter, den der Nachwuchs für sich entscheiden konnte. red

Das Zeltlager des TV 66 Rohrbach fand wieder auf dem vereinseigenen Gelände in den Königswiesen statt. 34 Kinder und Jugendliche, 27 Mädchen und sieben Jungs, schlugen bei tollem Wetter für drei Tage ihre Zelte auf. Auf dem Rasen rund um die Beachvolleyball-Anlage standen die Zelte in der Nähe des großen Unterstandes, der als Essplatz ideal genutzt werden konnte. Drei Tage Spaß, Spiel, Sport und Gemeinschaft waren angesagt.

Da dieses Areal von einem hohen Zaun umgeben ist und das Tor abends abgesperrt werden kann, war die Sicherheit der Kinder zwischen sechs und 14 Jahren gewährleistet. Außerdem waren zahlreiche Übungsleiter vor Ort, die nun seit mehr als 30 Jahren Zeltlager für den TV 66 ausrichten. Viele von ihnen haben als Kinder auch schon daran teilgenommen und sind nun für die nächste Generation Ansprechpartner und Übungsleiter.

Im Sand gebastelt und gespielt

In drei ereignisreichen Tagen wurde richtig viel unternommen. Eine Fackelwanderung am späten Abend führte die Kinder durch ein angrenzendes Wohngebiet, da die Waldbrandgefahr bei den momentanen Temperaturen zu hoch war. Beachvolleyball und -fußball kamen bei den Größeren gut an, mit den jüngeren Teilnehmern wurden Freundschaftsbänder gebastelt oder einfach nur Sandburgen im riesengroßen Sandkasten der Beachvolleyball-Felder gebaut. Das Spiel "Schlag den Übungsleiter" war ein Höhepunkt für die Kinder, da sie am Ende die Nase vorn hatten. Der angrenzende Verkehrsübungsplatz wurde mit Fahrrädern, Inlinern und Waveboards ausgiebig genutzt.

Als Erinnerung an dieses Zeltlager konnten die Nachwuchsturnerinnen und -turner selbst gestaltete Bilder mit Acrylfarben, natürlich jedes ein Unikat, mit nach Hause nehmen. Der neue Pächter des Sportparcs 66, Thomas Wolf, hat mehrmals für Speis und Trank gesorgt.