| 20:45 Uhr

Fußball
SG Ommersheim hofft noch auf den Klassenverbleib

OMMERSHEIM. Am Sonntag dürften freie Parkplätze rund um den Naturrasenplatz in Ommersheim dünn gesät sein. Dann empfängt um 15 Uhr in der Fußball-Bezirksliga Homburg das aktuelle Schlusslicht SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen den bereits geretteten Lokalrivalen und Tabellenelften TuS Ormesheim. Wie viele Absteiger es genau geben wird, steht noch nicht fest. Im günstigsten Fall erwischt es nur eine Mannschaft, es kann aber auch durchaus drei Teams treffen. Außer der SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen (27 Punkte) sind auch noch die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim (28) sowie der SC Blieskastel-Lautzkirchen II (29) akut gefährdet. Die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim empfängt zeitgleich den Tabellen-13. FV Biesingen. Und der SC Blieskastel-Lautzkirchen II muss ebenfalls am Sonntag um 15 Uhr beim auf Rang sieben platzierten SV Rohrbach II antreten. Von Stefan Holzhauser

Am Sonntag dürften freie Parkplätze rund um den Naturrasenplatz in Ommersheim dünn gesät sein. Dann empfängt um 15 Uhr in der Fußball-Bezirksliga Homburg das aktuelle Schlusslicht SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen den bereits geretteten Lokalrivalen und Tabellenelften TuS Ormesheim. Wie viele Absteiger es genau geben wird, steht noch nicht fest. Im günstigsten Fall erwischt es nur eine Mannschaft, es kann aber auch durchaus drei Teams treffen. Außer der SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen (27 Punkte) sind auch noch die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim (28) sowie der SC Blieskastel-Lautzkirchen II (29) akut gefährdet. Die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim empfängt zeitgleich den Tabellen-13. FV Biesingen. Und der SC Blieskastel-Lautzkirchen II muss ebenfalls am Sonntag um 15 Uhr beim auf Rang sieben platzierten SV Rohrbach II antreten.


Warum es in der nun zu Ende gehenden Saison für die SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen sportlich so unbedriedigend gelaufen ist, kann der Ommersheimer Vorsitzende Martin Deutsch nicht konkret sagen. „Klar, wir hatten einige Verletzte – aber die haben alle anderen Vereine auch. Im neuen Jahr hat uns auch in einigen Spielen das nötige Quäntchen Glück gefeht“, meint Deutsch. Er erinnert dabei unter anderem an die 4:5-Last-Minute-Niederlage in Blieskastel. Und beim 3:4 zu Hause gegen Biesingen hätte man von 1:4 auf 3:4 verkürzt, um dann das Lattenkreuz zu treffen. Auch bei einem Abstieg bleibe der Kader zusammen.