| 20:34 Uhr

Diamantene Hochzeit
Seit sechs Jahrzehnten ein glückliches Ehepaar

Am Sonntag feiern Elfriede und Herbert Holweck in Hassel ihre Diamantene Hochzeit. Sie lernten sich auf der Rohrbacher Kirmes kennen.
Am Sonntag feiern Elfriede und Herbert Holweck in Hassel ihre Diamantene Hochzeit. Sie lernten sich auf der Rohrbacher Kirmes kennen. FOTO: Cornelia Jung
Hassel. Elfriede und Herbert Holweck aus Hassel feiern ihre Diamanthochzeit. Sie pflegen ihre Rituale und engagieren sich gemeinsam.

Elfriede und Herbert Holweck feiern an diesem Sonntag ihre Diamantene Hochzeit. Die Hasselerin lernte ihren späteren Mann in dessen Heimatort Rohrbach bei der Kirmes kennen. Vor 60 Jahren heirateten die gelernte Verkäuferin und der Bergmann. Elfriedes Mutter war vom Beruf ihres Schwiegersohns nicht begeistert, da ihr Mann auf der Grube Jägersfreude tödlich verunglückt war. Der ganze Stolz des Ehepaares, Tochter Gabriele, wurde 1959 geboren. Auch heute, wo die Enkel groß sind und in Partnerschaften leben, isst die Familie regelmäßig gemeinsam. Elfriede und Herbert Holweck kochen als Gastgeber gemeinsam, meist für acht Personen. Der 83-jährige Herbert wird dann als „Küchenhilfe“ gebraucht.



Um das große Feiern anlässlich ihres Ehrentages mit einem Tag der offenen Tür kommen beide nicht herum, denn sie engagieren sich vielfältig. Sie in der katholischen Frauengemeinschaft und im Kirchenchor, er im Knappenverein Rohrbach. Gemeinsam gehören sie noch dem DRK, dem Gesangverein und den Wander- und Naturfreunden Hassel an. Doch ihr „Jungbrunnen“ ist seit 38 Jahren die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Hassel, wo die 79-jährige Elfriede zuerst 2. Vorsitzende und seit 1997 deren „Frontfrau“ ist. Für ihre Verdienste um den Awo-Ortsverein bekam sie die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Vor 13 Jahren zog sie sich im Rahmen einer Awo-Veranstaltung schwere Verletzungen zu, deren Folgen sie noch deutlich spürt.

Doch ihr Engagement in der Awo gab sie nicht auf. Auch gegenwärtig unterstützt sie die rund 30 Veranstaltungen im Jahr als Küchenhilfe, außerdem gehört sie dem Putzteam an. Und Herbert „zieht mit“, wie seine Tochter sagt. Beide sind im Deko-Team, Herbert ist noch bei den „Mittwochsmännern“ und bis vor einigen Jahren organisierte das heute Diamantene Paar gemeinsam Tages- und Mehrtagesfahrten für seinen Verein. Der Mittwoch ist ihnen heilig, denn da wird gewandert. Heute ist der Weg aus Altersgründen nicht mehr so weit, das Ziel, eine Hütte oder ein Lokal, aber immer klar. Gern besuchen sie gemeinsam Konzerte, wie die in der „Luschd“, im Steinbruch auf dem Hobels oder auch Feste befreundeter Vereine. Vor fast 14 Jahren wagten sie noch einmal einen Neuanfang. In der St. Ingberterstraße in Hassel kauften sie ein älteres Haus und renovierten es zusammen. Von Anfang an fühlten sie sich dort wohl und haben den späten Schritt nie bereut.

Und was ist das Geheimnis dieser langen glücklichen Ehe? „Er macht immer das, was ich sage“, prescht Elfriede Holweck vor. Ihr Mann kann darüber herzhaft lachen und man sieht in diesem Augenblick, dass sich da zwei verstehen. „Man muss sich eben anpassen“, sagt er und meint die Kompromisse, die in jeder Partnerschaft eingegangen werden. In so einem langen gemeinsamen Leben sei es immer ein Geben und Nehmen. „Und wenn man 60 Jahre zusammen hält, da muss schon was dahinter stecken“, sagt er und lächelt seine Elfriede an.