| 21:05 Uhr

AMG-Schüleraustausch
Seit 35 Jahren im Austausch mit Colmar

84 Schüler aus Deutschland und Frankreich nehmen mit ihren Lehrern im 35. Jahr am Austausch teil.
84 Schüler aus Deutschland und Frankreich nehmen mit ihren Lehrern im 35. Jahr am Austausch teil. FOTO: Selina Summer
St. Ingbert. Völkerverständigung fängt bei den Kindern an. Umso wichtiger ist der Austausch der Schulen. Auch in St. Ingbert wird das erfolgreich praktiziert.

Das Albertus-Magnus- Gymnasium pflegt den Kontakt zu insgesamt drei französischen Partnerschulen. Regelmäßig besuchen sich die Schüler gegenseitig, lernen von und miteinander die Kultur und die Sprache des anderen Landes kennen. In diesem Jahr feiert die Partnerschaft zum Collège et Lycée St. André in Colmar ihr 35-jähriges Bestehen. Seit dem Jahr 1983 arbeiten die beiden Schulen bereits zusammen. Dazu gehören auch die regelmäßigen gegenseitigen Besuche.


Gemeinsam mit den Familien verbringen die Kinder Zeit miteinander, allen Sprachbarrieren zum Trotz. Bis 2013 fanden diese Treffen über drei Tage hinweg statt, inzwischen sind es aus organisatorischen Gründen Tagesfahrten ohne Übernachtung geworden. Aber das macht nichts. Colmar liegt nicht weit entfernt, was auch von Anfang an ein Ziel bei der Wahl der Austauschpartner war. „Interessanterweise haben sich seitdem sogar mehr Jungen angemeldet als zuvor“, stellt Schulleiterin Heike Scholz mit einem Augenzwinkern fest.

Am Samstag war es wieder so weit. 42 Schüler aus Colmar kamen gemeinsam mit zwei Lehrern zu Besuch nach St. Ingbert und verbrachten die Zeit mit ihren deutschen Patenschülern und deren Familien. Die Fachlehrer tauschten sich derweil aus und genossen zusammen ein Mittagessen. Zur Feier des Tages fand am Nachmittag in der Aula des Gymnasiums eine Feierstunde statt. Eröffnet wurde sie von Mathis Abbing aus der Klasse 6a, der auf dem Flügel ein Stück des französischen Komponisten Claude Debussy zum besten gab. Anschließend folgte die Begrüßung durch die Schulleitung und ein historischer Abriss des Austauschs der deutschen Fachlehrer auf beiden Sprachen. Nach der Überreichung reichlich gefüllter Geschenkkörbe an ihre französischen Kollegen gab Mathis Abbing eine weitere Probe seines Könnes am Klavier. Diesmal mit einem Stück von Robert Schumann.



Auch Oberbürgermeister Hans Wagner nahm an den Feierlichkeiten teil. „Ich bin froh, dass es Partnerschaften wie diese gibt und wünsche euch viel Erfolg und neue Freundschaften“, schloss er seine Rede, in der er noch einmal die Wichtigkeit derartiger Austauschprojekte betonte. Dem schloss sich auch Landtagspräsident Stephan Toscani an. „Es sind persönliche, berufliche und menschliche Chancen, die sich Euch bieten“, weiß er den Schülern in beiden Sprachen zu berichten. In seiner zweisprachigen Ansprache verwies er auf die große Zahl von Schulpartnerschaften im Saarland, nicht zuletzt auf Grund der Grenznähe.

Zum Abschluss sangen Schüler, Lehrer und Gäste gemeinsam „Freude schöner Götterfunken“ mit je einer deutschen und einer französischen Strophe. Danach genossen alle bei einem gemeinsamen Umtrunk auf dem Schulhof das gute Wetter. Der Besuch der Schüler aus Colmar ging schnell vorbei, doch bereits am 26. Mai werden sich die Schüler wiedersehen. Dann fährt die Gruppe vom Albertus-Magnus-Gymnasium nach Frankreich.