| 15:01 Uhr

Sechs Frauen und 13 Männer signalisieren Bereitschaft

St Ingbert. Insgesamt 19 St. Ingberter haben sich schriftlich bereit erklärt, im Seniorenbeirat mitzumachen, der nach dessen Selbstauflösung neu gebildet werden muss. Die Stadtverwaltung erklärt, wie das Verfahren jetzt weitergeht. Manfred Schetting

. Nachdem die Stadtverwaltung in der vergangenen Woche noch von erst wenigen Interessenten gesprochen hatte, ist die Zahl der Frauen und Männer , die im St. Ingberter Seniorenbeirat mitwirken wollen, bis zur Bewerbungsfrist, die am 26. August endete, doch noch einmal deutlich gestiegen. Wie das Rathaus auf Nachfrage mitteilte, haben insgesamt 19 Senioren aus St. Ingbert schriftlich ihr Interesse an einer Mitgliedschaft in dem Beirat bekundet (wir berichteten kurz). Unter den Bewerbern sind sechs Frauen und 13 Männer . Sie alle erfüllen nach Angaben der Stadtverwaltung die Voraussetzungen, die für Mitglieder des Seniorenbeirates gelten: Die Bewerber haben in St. Ingbert ihren Hauptwohnsitz und mindestens das 60. Lebensjahr vollendet. Darüber hinaus gehört keiner von ihnen einem kommunalen Gremium wie Stadtrat oder Ortsrat an. Der Seniorenbeirat der Stadt St. Ingbert muss bekanntlich neu gebildet werden, da sich das Gremium im Mai selbst aufgelöst hatte. Dass sich für den Aufruf zu diesem Neuanfang weniger Interessenten gefunden haben als bei seiner Gründung 2013, stelle kein Problem dar. In der aktuellen Satzung des Seniorenbeirates heißt es, das Gremium könne "bis zu 25 Mitglieder" haben, also auch weniger.


Thema im Ausschuss

Die weiteren Schritte zur Bildung des neuen Beirates werden ebenfalls gemäß dieser Satzung erfolgen, wie Thea Holzer, die Leiterin der Abteilung Familie und Soziales im Rathaus, betonte. Zunächst werden die Bewerber dem Stadtrat in einer Sitzung seines Ausschusses für Kultur, Bildung und Soziales bekannt gemacht. Dieser Ausschuss tagt am 8. September. Möglicherweise schon in der nächsten Stadtratssitzung, die am 6. Oktober stattfinden wird, könnte der Stadtrat dann die Beiratsmitglieder, wie in der Satzung vorgesehen, wählen. Wenn der Stadtrat die Zusammensetzung des Seniorenbeirates beschlossen hat, lädt der Oberbürgermeister diesen zu seiner konstituierenden Sitzung ein, in der aus dem Kreis der Beiratsmitglieder unter anderem eine Vorsitzende oder ein Vorsitzender gewählt wird.