| 21:16 Uhr

BBZ St. Ingbert
Schüler des BBZ St. Ingbert sind auf Landesebene spitze

Gemeinsam feierten Schüler, Lehrer und Vertreter der IHK und HWK den Erfolg der Wettbewerbssieger am BBZ.
Gemeinsam feierten Schüler, Lehrer und Vertreter der IHK und HWK den Erfolg der Wettbewerbssieger am BBZ. FOTO: Selina Summer
St. Ingbert. Sieben Auszubildende des Abschlussjahrgangs 2017 und fünf Sieger der südwestdeutschen Meisterschaft der Friseure nahmen Auszeichnungen entgegen.

Sieben verschiedene Berufsbilder waren bei den Feierlichkeiten zur „Ehrung unserer Besten“ am Samstagmorgen im Berufsbildungszentrum St. Ingbert (BBZ) vertreten. Darunter Kraftfahrzeugmechatroniker, Friseure, Berufskraftfahrer, Zweiradmechaniker und Kaufleute für Büromanagement. So unterschiedlich ihre Arbeit ist, zwei Dinge haben die Schüler dennoch gemeinsam: Sie absolvierten erfolgreich eine duale Ausbildung und stellten ihre Leistungen auf Landes- und Bundesebene unter Beweis.


Wer ein besonders gutes Ergebnis bei der Abschluss- oder Gesellenprüfung vorweist, wird von der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer zum Wettbewerb auf Landesebene eingeladen, um sich mit anderen Saarländern zu messen. Siebenmal standen Schüler des BBZ auf Platz Nummer eins. „Wo man mit Leidenschaft dabei ist, wird man erfolgreich sein“, sagte Mechthild Falk, Schulleiterin des BBZ, während ihrer Eröffnungsrede. „Uns ist wichtig, die erbrachte Leistung gebührend zu würdigen.“ So sahen das auch die anwesenden Vertreter aus dem Lehrerkollegium, der Betriebe und der IHK sowie der HWK.

Zu den Geehrten gehört auch Spyridoula Manoussaki aus Lautzkirchen, Kauffrau für Büromanagement. Die 27-Jährige belegte nicht nur unter den Saarländern den ersten Platz. Als Beste des Bundeslandes nahm sie im Anschluss am Bundeswettbewerb teil – und gewann erneut (wir berichteten). Gemeinsam mit ihren Eltern begleitete Dieter Stolz, der Seniorchef ihres Ausbildungsbetriebs, Elektro Stolz  in Blieskastel, sie an diesem Tag ins BBZ. Für Manoussaki ist es die zweite Ausbildung. Die Ausbildung zur Drogistin verkürzte sie nach dem Fachabitur auf zwei Jahre, und auch auf dem Weg zur Kauffrau nahm sie diese Möglichkeit erneut wahr. Auf ihren Zeugnissen finden sich mit Ausnahme weniger Zweien nur Einsen. „Es ist wichtig, schon auf die Bewerbungsmappe viel Wert zu legen“, antwortete sie auf die Frage nach ihrem Tipp für Berufseinsteiger. „Damit steht und fällt oft alles. Außerdem sollte man kleine Unternehmen nicht außer Acht lassen. Oft bieten diese Betriebe individuellere Perspektiven.“ Sie lernte während ihrer beiden Ausbildungen beides kennen und spricht da aus Erfahrung.



„Es ist wichtig, die Chancen der Weiterbildung zu nutzen“, wusste auch Schulleiterin Falk zu berichten: „Stillstand ist Rückschritt.“ Ein Paradebeispiel hierfür ist Dennis Becker, Landessieger der Kraftfahrzeugmechatroniker. Nach seiner Ausbildung bei der Torpedo Garage in Saarbrücken hat er nun ein Studium begonnen.

Im Bereich der Friseure ehrte das BBZ die Sieger der südwestdeutschen Meisterschaft. Das war nur einer von vielen Wettbewerben, den die St. Ingberter gewannen. Im Gegensatz zu den sieben Landesbesten stehen die fünf angehenden Friseure erst mitten im zweiten Jahr ihrer Ausbildung. Schon jetzt haben sie bewiesen, was sie alles können. Sogar in die Fachpresse hat das BBZ es bereits geschafft,  mit einem vierseitigen Artikel in der Zeitschrift „Friseurpraxis“. Vertreten wurde die Gruppe von Olena Kempf, Hassan Mohammad und Ariana Berila.

Nach der Überreichung der Präsente konnten die Gäste bei Kaffee und Snacks die Fotodokumentation und Pokale des Friseurteams genauer in Augenschein nehmen und ihren Erfolg gebührend an dem Ort feiern, an dem sie den schulischen Teil ihrer Ausbildungszeit verbracht haben.