| 22:12 Uhr

School's-out-Model-Siegerinnen erleben Schönheitstag

St. Ingbert. Am Montagnachmittag durften die drei Siegerinnen des Beauty- und Modelcontests der St. Ingberter School's-out-Party ihren Gewinn einlösen. Die zwölfjährige Chantal Lehnen aus Elversberg, die elfjährige Jenna Holzinger aus St. Ingbert und die 14-jährige Anna Becker aus St. Ingbert waren zu Hairkiller in die St

St. Ingbert. Am Montagnachmittag durften die drei Siegerinnen des Beauty- und Modelcontests der St. Ingberter School's-out-Party ihren Gewinn einlösen. Die zwölfjährige Chantal Lehnen aus Elversberg, die elfjährige Jenna Holzinger aus St. Ingbert und die 14-jährige Anna Becker aus St. Ingbert waren zu Hairkiller in die St. Ingberter Fußgängerzone eingeladen worden, wo sich das Team des Trend-Friseurladens um das Haar-Styling und Make-up der Mädchen kümmerte. Da wurden Haare geglättet, Strähnen hochgesteckt, "Smokey-eyes" geschminkt und Wimpern verlängert. Im Anschluss daran wurden die Mädels direkt im Laden von der Fotografin Sabine Jung abgelichtet. Aus den geschossenen Serien dürfen sich Chantal, Jenna und Anna dann ihre schönsten Fotos aussuchen. Gewinnerin Chantal bekommt drei Aufnahmen, die sie mit nach Hause nehmen darf, Jenna darf sich zwei aussuchen und Anna eine.Erstmals mitgemachtTeilgenommen haben die drei Mädchen beim Wettbewerb am 3. April auf dem St. Ingberter Marktplatz "einfach nur mal so." Lediglich Anna, die die achte Klasse der Albertus-Magnus-Realschule besucht und als ihre Hobbys Reiten und Tanzen angibt, versuchte zum zweiten Mal ihr Glück. Für Chantal und Jenna war es die erste Teilnahme. Dabei wurde Chantal, die zusammen mit Jenna in die 6a des Albertus-Magnus-Gymnasiums geht und gerne reitet, tanzt und Einrad fährt, von Jenna und einer weiteren Freundin überredet, mitzumachen. Turnerin Jenna wollte nämlich nur dann teilnehmen, wenn Chantal sich auch anmeldet. Umso überraschter waren die beiden Mädchen, dass sie gleich die Plätze eins und zwei belegten. Von ihrem Gewinn waren alle drei "superbegeistert". Aber das Prozedere des Frisierens, Schminkens und Fotografierens fanden sie dann doch "ganz schön anstrengend". mal