| 20:28 Uhr

Handball
Schöller bleibt beim TV Niederwürzbach

Niederwürzbach/St. Ingbert. Vor dem Start der Rückrunden am Samstag hat der Handball-Saarlandligist den Trainervertrag um ein Jahr verlängert. Von Mirko Reuther

Für den TV Niederwürzbach und die SGH St. Ingbert beginnt die Rückrunde in der Handball-Saarlandliga am Samstag mit Heimspielen. St. Ingbert empfängt um 19 Uhr den TuS Brotdorf in der Eisenberghalle in Hassel. Niederwürzbach trifft in der heimischen Würzbachhalle bereits um 18 Uhr auf die zweite Mannschaft der HF Illtal.


Beim TVN könnte die Stimmung vor dem Rückrundenauftakt kaum besser sein. Am letzten Wochenende löste Niederwürzbach das Ticket für das Saarlandpokal-Finalturnier am Ostermontag in Saarbrücken. Beim Halbfinal-Turnier in Zweibrücken erwies sich der TVN einmal mehr als Favoritenschreck und kegelte mit der HSG Völklingen einen Oberligisten aus dem Wettbewerb. Schon im Vorjahr hatte Niederwürzbach mit den HF Illtal und dem HSV Merzig/Hilbringen zwei klassenhöhere Vereine hinter sich gelassen. „Wir haben ja selbst einige Oberliga-erfahrene Spieler in unseren Reihen. Die sind zwar alle ein wenig älter geworden, haben aber immer noch den Anspruch, den anderen zu zeigen, dass sie nichts verlernt haben“, sagt Christian Schöller.

Der Übungsleiter der Niederwürzbacher wird beim TVN auch in der kommenden Saison auf dem Trainerstuhl sitzen. „Ich hatte ein paar andere Angebote, aber der Verein ist mir sehr ans Herz gewachsen. Deshalb haben wir den Vertrag um ein Jahr verlängert“, sagt Schöller. Im Heimspiel gegen den Vorletzten Illtal II ist seine Mannschaft klarer Favorit. „Das sind wir zu Hause ja immer“, schmunzelt Schöller. In der Würzbachhalle hat der TVN in den letzten vier Spielzeiten keine Partie mehr verloren. Dennoch schlägt der Trainer warnende Töne an. Auch weil Niederwürzbach im letzten Spiel vor der Winterpause auswärts überraschend gegen den Drittletzten TV Merchweiler mit 21:24 unterlag. „Eine völlig unnötige Niederlage. Das ist eine Scharte, die wir auswetzen wollen“, sagt Schöller.

Während Niederwürzbach auf Rang vier im vorderen Drittel steht, muss die SGH St. Ingbert vor der Partie gegen den Fünften TuS Brotdorf nach unten schauen. St. Ingbert liegt auf dem viertletzten Rang und wartet seit drei Partien auf einen Sieg. Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt nur drei Punkte. Den ersten Abstiegsplatz belegen die HF Illtal II. Die werden ausgerechnet von Sven-Malte Hoffmann trainiert, der nach dieser Saison in St. Ingbert das Traineramt von Christoph Luck übernimmt. Zumindest die Formkurve der SGH zeigte vor der Winterpause leicht nach oben. Gegen Tabellenführer HWE Homburg und den Zweiten HSV Merzig/Hilbringen unterlag St. Ingbert jeweils nur mit einem Tor.