| 20:41 Uhr

Arbeitslosenzahlen in St. Ingbert
Saisonbedingt mehr Arbeitslose

St. Ingbert. Die Arbeitslosigkeit in St. Ingbert und im Saarpfalz-Kreis hat sich in den vergangenen vier Wochen saisonbedingt erhöht. In St. Ing- bert stieg die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 79 auf 1082. Dennoch ist die Zahl gegenüber dem Januar des Vorjahres um 64 gesunken. Im Kreis lag sie mit 3974 um 257 über dem Dezemberstand. Das ist der niedrigste Stand in einem Januar seit achtzehn Jahren. red

Die Arbeitslosigkeit in St. Ingbert und im Saarpfalz-Kreis hat sich in den vergangenen vier Wochen saisonbedingt erhöht. In St. Ing-
bert stieg die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 79 auf 1082. Dennoch ist die Zahl gegenüber dem Januar des Vorjahres um 64 gesunken. Im Kreis lag sie mit 3974 um 257 über dem Dezemberstand. Das ist der niedrigste Stand in einem Januar seit achtzehn Jahren.


In dem Anstieg zum Jahresbeginn sieht Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland, saisonale Einflüsse: „Der Hauptkündigungstermin zum Jahresende und das Auslaufen der befristeten Arbeitsverträge nach dem Weihnachtsgeschäft machten sich im Januar bemerkbar“, so Haßdenteufel, der von der saisontypischen Durchgangsarbeitslosigkeit spricht, die mit der Frühjahrsbelebung wieder abgebaut sein sollte. „In der Regel handelt es sich um eine vorübergehende Arbeitslosigkeit. Wer qualifiziert ist und nah am Berufsleben steht, hat gute Chancen, rasch eine neue Beschäftigung zu finden. Gut ausgebildete Fachkräfte werden branchenübergreifend gesucht.“

Laut Arbeitsagentur ist die Beschäftigung in den letzten Jahren konstant gewachsen und die saarländischen Unternehmen melden dauerhaft viele Stellen. Für 2018 rechnet Haßdenteufel daher mit einem weiteren Anstieg der Beschäftigung. Im Januar haben die Unternehmen der Region 348 zu besetzende Stellen gemeldet, 16 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Aktuell sind noch 1342 Stellen offen.



Bei den bei der Arbeitsagentur gemeldeten Jüngeren unter 25 Jahren hat sich die Arbeitslosigkeit deutlich verändert. Im aktuellen Monat waren 120 Personen arbeitslos gemeldet, fast ein Viertel mehr als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr konnte die Arbeitslosigkeit dieser Personengruppe um mehr als ein Drittel reduziert werden.