| 11:56 Uhr

Straßenzustand
Rote Flurstraße wartet auf Asphaltflicken

Die Löcher im Asphalt der Rote Flurstraße werden immer wieder geflickt. 2019 könnte eine neue Straßendecke in diesem Bereich kommen.
Die Löcher im Asphalt der Rote Flurstraße werden immer wieder geflickt. 2019 könnte eine neue Straßendecke in diesem Bereich kommen. FOTO: Cornelia Jung
St. Ingbert.

Ein Anwohner der Rote Flurstraße in St. Ingbert wunderte sich noch Anfang Juli über ein Phänomen. Fuhr er von der Elversberger Straße kommend in die genannte Straße, warnte ihn ein Schild in Höhe der Bushaltestelle vorm schlechten Straßenzustand. Fuhr er dagegen bergab Richtung Stadt, gab es keinerlei Hinweis. Alles in Ordnung also auf der anderen Straßenseite?


Beileibe nicht. Und das verstand der Bürger, wie er selbst schrieb, nicht. „Jedes Mal, wenn ich aus der Stadt zurück komme, das Schild sehe, hege ich die Hoffnung, dass die Straße wieder in einen normalen, guten Zustand versetzt wird“, so der St. Ingberter. Wie er in einem Schreiben an den Ortsrat mitteilte, tue sich nichts und die schweren Ingo-Busse würden dem Straßenbelag noch den letzten Rest geben. Der „Teerklebetrupp der Stadt“, der immer wieder die entstandenen Löcher provisorisch „zupappe“, wie er etwas salopp formuliert, zeigten nur kurzfristigen Erfolg.

Anlässlich der jüngsten Ortsratssitzung gab es nun die Erklärung aus dem Rathaus. Darin heißt es, dass es 2017 im Bereich der Anwesen Rote Flurstraße 13 bis 49 Sanierungsarbeiten gegeben habe. Für den Abschnitt bis Hausnummer 11 hätten diese noch nicht erfolgen können, weil dort noch Maßnahmen von Ver- und Entsorgungsträgern geplant seien, mit deren Ausführung voraussichtlich 2019 zu rechnen sei. Was das Hinweisschild betreffe, sei dessen Entfernung einfach vergessen worden, hießt es in der Sitzung. Ihm komme aber wegen der durchgeführten Sanierungsarbeiten auch keine Bedeutung mehr zu. Die Verwaltung bedankte sich für den Hinweis auf das Schild, das mittlerweile entfernt wurde.