| 12:30 Uhr

Bahnhof Rohrbach
Rohrbachs Bahnhof wird versteigert

 Das Bahnhofsgebäude in Rohrbach.
Das Bahnhofsgebäude in Rohrbach. FOTO: Cornelia Jung
Rohrbach. Das Mindestgebot für das 3750 Quadratmeter große Areal liegt bei 9000 Euro. red

Am Freitag, 8. Dezember, wird beim Auktionshaus Karhausen in Berlin der alte Bahnhof in Rohrbach, der in den vergangenen Jahren immer wieder wegen seines Zustandes in der Kommunalpolitik und der Öffentlichkeit für Diskussionen gesorgt hatte,  versteigert. Das teilte das Berliner Auktionshaus mit. Es ist für die Versteigerung außergewöhnlicher Immobilien bundesweit bekannt. In den vergangenen Jahren wurden unter anderem 700 Bahnhöfe, diverse Schlösser und eine große Zahl Waldflächen erfolgreich vermarktet. „Der Bahnhof steht bereits einige Zeit leer, das Gebäude wird von der Bahn nicht mehr benötigt“ so der öffentlich bestellte Auktionator Matthias Knake, Vorstand der Karhausen AG. „Das Gebäude befindet sich in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand, möglicherweise lohnt ein Abriss oder ein Teilabriss bei Instandsetzung der restlichen Gebäude“, erläuterte Knake.


Das Mindestgebot für das Areal mit zirka 3570 Quadratmetern Grundstück liegt bei 9000 Euro (zuzüglich Courtage), und bietet somit die Chance auf einen preiswerten Erwerb. Auf der Winterauktion beim Auktionshaus Karhausen werden auch noch andere interessante Immobilien angeboten: zum Beispiel ein Bunker in Essen, ein Gewerbeareal in Halle/Saale und eine Villa in erster Meereslinie auf Rügen.