| 20:31 Uhr

Fußball
Rohrbach schlägt Rohrbach

ROHRBACH. Im Finale der St. Ingberter Fußball-Stadtmeisterschaften der Aktiven gewinnt die Erste gegen die Zweite im Elfmeterschießen und sichert sich den Titel. Von Stefan Holzhauser

Der SV Rohrbach war in der vergangenen Woche Ausrichter der St. Ingberter Fußball-Stadtmeisterschaften der Aktiven. Für das Finale hatten sich der SV Rohrbach I aus der Saarlandliga und der SV Rohrbach II aus der Bezirksliga Homburg qualifiziert. Wer am Sonntag mit einem einseitigen Endspiel gerechnet hatte, sah sich getäuscht.


Die Zweite zeigte eine starke Leistung und musste sich der Ersten erst im Elfmeterschießen mit 6:7 geschlagen geben. Zuvor hatte der Bezirksliga-Aufsteiger SV Oberwürzbach die Partie um Platz drei gegen die DJK St. Ingbert aus der Kreisliga A Bliestal mehr als deutlich mit 11:1 gewonnen.

Im Finale hatte Marc-Kevin Wunn den Außenseiter nach nur zwölf Minuten mit 1:0 in Führung gebracht. Es dauerte anschließend bis zur 71. Minute, ehe Benedikt Kastel für die Erste der Ausgleich gelang. Und als dann sein Mitspieler Alexander Schwarz das 2:1 schoss (79.), schien doch noch alles auf einen Sieg des Favoriten hinauszulaufen. Aber dann markierte Felix Lang quasi mit dem Schlusspfiff doch noch den Ausgleich für den Bezirksligisten.



„Es war bereits vorher mein Wunsch gewesen, dass beide Mannschaften an ihr Limit herangehen. Natürlich sollte es möglichst keine Verletzten geben“, meinte nach dem Abpfiff der Rohrbacher Spielausschuss-Vorsitzende Renzo Ortoleva. Die Zuschauer sahen eine Partie auf Augenhöhe. „Die Zweite hat richtig gut gespielt. Und die Erste ist so gerade mit einem blauen Auge davon gekommen. Man hat heute hier keinen Unterschied zwischen beiden Mannschaften gesehen“, zollte Ortoleva der zweiten Mannschaft „ein Riesenkompliment“. Es sei Werbung für den Rohrbacher Fußball gewesen, bei den Stadtmeisterschaften mit zwei Mannschaften im Finale zu stehen.

Die Rohrbacher hatten genau wie ein Jahr zuvor der TuS Rentrisch entschieden, eine „offene Stadtmeisterschaft“ auszuspielen. Erst am Finaltag wurde in Rohrbach gespielt. Dies hatte einerseits den Vorteil, dass auch auf anderen Sportplätzen Partien stattfanden. Und andererseits konnte auch so der Naturrasen in Rohrbach vor der anstehenden Saison noch etwas geschont werden. In der Vorrunde hatte es folgende Ergebnisse gegeben: TuS Rentrisch – SV Rohrbach I 0:2, SG Hassel II – DJK St. Ingbert 3:5, SV Oberwürzbach – FC Viktoria St. Ingbert 3:1 und SG Hassel I – SV Rohrbach II 2:5. Das erste Halbfinale gewann der SV Rohrbach I gegen den SV Oberwürzbach mit 13:1. Außerdem setzte sich Rohrbachs Zweite mit 5:3 nach Elfmeterschießen gegen die DJK St. Ingbert durch.

„Ich bin froh, dass wir das Rentrischer Modell übernommen hatten. Ansonsten hätten Spiele der Vorrunde auf unserem Hartplatz stattfinden müssen. Dieses Modell finde ich überragend. Hoffentlich wird es auch von den kommenden Ausrichter-Vereinen übernommen, aber das ist jedem selbst überlassen“, meinte der Rohrbacher Spielausschuss-Vorsitzende.