| 20:35 Uhr

Totenoffizium
Rohrbach nahm Abschied von Pfarrer Georg Dahl

Acht Priester zelebrierten das Totenoffizium für Pfarrer Georg Dahl in der Konradskirche in Rohrbach.
Acht Priester zelebrierten das Totenoffizium für Pfarrer Georg Dahl in der Konradskirche in Rohrbach. FOTO: Georg Allmannsberger
Rohrbach. Viele waren am vergangen Donnerstag gekommen, um Abschied zu nehmen von Pfarrer Georg Dahl, dem langjährigen Pfarrer von Rohrbach- St. Johannes und St. Konrad. Seine Familie, Weihbischof Otto Georgens, Vertreter aus Kirche und Politik, Priester und Kapläne aus seiner Zeit in Rohrbach, begleitet von Bannerträgern, sie feierten zusammen mit vielen Gläubigen aus der Pfarrei, Bekannten und Freunden die heilige Messe in St. Konrad. Begleitet vom Kirchenchor St. Johannes unter der Leitung von Norbert Feibel. red

Viele waren am vergangen Donnerstag gekommen, um Abschied zu nehmen von Pfarrer Georg Dahl, dem langjährigen Pfarrer von Rohrbach- St. Johannes und St. Konrad. Seine Familie, Weihbischof Otto Georgens, Vertreter aus Kirche und Politik, Priester und Kapläne aus seiner Zeit in Rohrbach, begleitet von Bannerträgern, sie feierten zusammen mit vielen Gläubigen aus der Pfarrei, Bekannten und Freunden die heilige Messe in St. Konrad. Begleitet vom Kirchenchor St. Johannes unter der Leitung von Norbert Feibel.


„Ein langes erfülltes Leben ist zu Ende gegangen. Wer ihn kannte, kannte ihn als einen zufriedenen dankbaren Menschen. Wir werden in dieser heiligen Messe Gott für diesen wunderbaren Menschen danken“, so Dekan Andreas Sturm, welcher mit acht weiteren Mit-Zelebranten die Messe las. Er ließ den Wirkungskreis von Pfarrer Dahl Revue passieren und erwähnte auch dessen Wunsch, wie er das Totenoffizium möchte: In der Predigt möge man über das Priestertum sprechen und am Schluss der Messe, bitte, ein Osterlied singen.

Die Quelle seiner Kraft war sein starker Glaube, das Gebet und die Liturgie. „Er liest die Messe nicht, er feiert sie“, betonte Domkapitular Josef Szuba in seiner Predigt.



In wenigen Tagen hätte Pfarrer Dahl seinen 90. Geburtstag gefeiert. Nun blieb Pfarrer Marcin Brylka nur, in bewegten Worten Abschied von ihm zu nehmen. Er erwähnte Tage und Begebenheiten aus Pfarrer Dahls Zeiten in Rohrbach. „Pfarrer i.R. bedeutet nicht etwa, Pfarrer im Ruhestand, sondern Pfarrer in Reichweite“ hörte man ihn immer wieder schmunzelnd sagen. Und als er dann schon etwas schwach geworden war, sich nur im Hintergrund halten wollte, so erzählte Pfarrer Brylka, habe er zu ihm gesagt: „Schorsch, bleib nicht in der Bank sitzen, du bist Priester, du gehörst an den Altar.“ Und so haben ihn die Rohrbacher in Erinnerung.

Dass aus den Worten Pfarrer Brylkas nicht nur ein Kollege, sondern ein Freund sprach, war deutlich herauszuhören. Eine Bläsergruppe des Musikvereins Rohrbach schließlich begleitete Dahls Beisetzung auf dem Friedhof in Rohrbach.