| 19:52 Uhr

Rentrischer hoffen auf weniger Tempo und Lärm im Dudweilertal

Rentrisch. Der Ortsrat Rentrisch hat sich aufs seine wichtigsten Forderungen für den städtischen Doppelhaushalt 2017/18 geeinigt. Und ganz nebenbei wurde auch an einige Maßnahmen in dem Stadtteil erinnert, die bereits beschlossen, aber noch nicht erledigt sind. Cornelia Jung

Der Ortsrat Rentrisch hat in seiner jüngsten Sitzung unter anderem die Prioritätenliste für den Doppelhaushalt 2017/18 verabschiedet. Stadtteilbezogen steht die Verkehrsberuhigung beziehungsweise der Lärmschutz im Dudweilertal ganz oben auf der Liste. Gefordert wird eine verkehrsberuhigte Einfahrt oder Verengung aus Richtung Dudweiler kommend sowie das Ausweisen von Parkplätzen, die das Tempo der Autos reduzieren.



Außerdem wolle man eine Verbesserung der Parksituation am Spielplatz "Klapperbrunnen" im Neuweilerweg erreichen, indem sowohl für Besucher als auch Anlieger mehr Parkraum geschaffen wird. Auf Platz drei der Liste findet sich die "Weiterentwicklung des Naherholungsgebietes Talaue/Wiesental", wo vor allem eine Neugestaltung ansteht, die unter anderem Rodungen und eine Beleuchtung vorsieht. Priorität hat aber auch die Beseitigung des Schimmelbefalls in der alten Ortsverwaltungsstelle.

Der Ortsrat befürchtet, dass sich der Schimmel im ganzen Haus ausbreitet, wenn nicht schnell gehandelt wird. Über diesem Raum befindet sich das Restaurant, das Kulturhaus dahinter. Wenn die Grundschule zur Kita umgebaut wird, verliert der Ortsrat auch seinen Tagungsraum und die Ortsverwaltungsstelle wird wieder an ihren ehemaligen Platz verlegt, der dann schimmelfrei sein sollte.. An fünfter Stelle der Prioritätenliste steht der Umbau des Kindergartens zum Vereinshaus, sollte die Kita aus ihren jetzigen Räumen in die ehemalige Grundschule einziehen.

Des Weiteren sprach sich der Ortsrat einstimmig für die Fortführung oder Weiterentwicklung folgender Projekte aus, die im gesamtstädtischen Haushalt ausgewiesen sind: Der Umbau der ehemaligen Grundschule zur Kita mit Krippenplätzen, die Beibehaltung der Schulbuslinie durch den Rentrischer Weg und den Lottenhammer, die zügige Dachrenovierung am Kulturhaus noch in diesem Jahr, die Überdachung der Bushaltestellen sowie die Errichtung des Rundweges in der Talaue, für die bereits im Haushalt 2013/14 Mittel eingestellt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren