| 20:49 Uhr

Kirnes in Rohrbach
Tradition der Kerb lebt weiter auf

Über 50 Straußbuwe und -mäde waren im vergangenen Jahr bei der Rohrbacher Kerb dabei.
Über 50 Straußbuwe und -mäde waren im vergangenen Jahr bei der Rohrbacher Kerb dabei. FOTO: Reinhard Gehring
Rohrbach. Straußmäde und -buwe sind vom kommenden Samstag bis Montag bei der Kirmes in Rohrbach mit von der Partie. Von red

Die Rohrbacher Kahlenbergfreunde unterstützen und helfen in Rohrbach, wo es nötig und möglich ist. Bei der Rohrbacher Kirmes rief Roland Weber schon seit einigen Jahren, ebenfalls im Namen der Kahlenbergfreunde alle Jugendlichen auf, eine alte Tradition aus den 1950er und 1960er Jahren wieder aufleben zu lassen. In Rohrbach sollte wieder was los sein.


Die Jugendlichen (Mäde und Buwe) folgten dem Aufruf von Weber und gründeten die Rohrbacher Straußmäde und Straußbuwe. Roland Weber, Rohrbacher Ortsvorsteher, steht seit dieser Zeit den Jugendlichen bei allen Organisationsfragen zur Seite. In diesem Jahr steht die Kerb wieder vor der Tür und Roland Weber hofft, dass die Rohrbacher, unter anderem die Firmen, Geschäftsleute, Gaststätten, Vereine, Clubs oder Privatleute die Straußjugend wieder durch ihre Spenden unterstützen.

Am Kerwesamstag, 22. September, geht’s los. Alle interessierten Jugendlichen ab dem Jahrgang 2000 – 18 Jahre alt muss man für das Kirmestreiben schon sein – treffen sich ab 10.30 Uhr an der Wiesentalschule um an verschiedenen Standorten die benötigten Kerwebäumchen zu schlagen. Gegen 13 Uhr treffen sich alle Straußmäde und -buwe auf dem Parkplatz der Wiesentalschule zum Schmücken der Kerwebäumchen. Um 14 Uhr werden an die neuen Mäde und Buwe die gelb-blauen T-Shirts und Strohhüte verteilt. Um 14.45 Uhr ist Aufstellung in der Bahnhofstraße (ehemalig Stadtwerke und Kaufhaus Gaffga). Anschließend ist die Teilnahme beim Umzug des Männerchors 1860 Rohrbach. Der Umzug endet beim Kerwesingen an der Wiesentalschule. Dort werden die Mäde und Buwe sich unter die Gäste mischen und hoffen, dass manch ein Freund und Gönner eine Kleinigkeit ins Geldkörbchen wirft.



Wie im Vorjahr wird es erneut das Bierpong-Turnier mit Wanderpokal geben. Infos gibt es hierzu bei Katharina Weber, Tel. (01 62) 73 69 41, und Nico Weber, Tel. (01 57) 35 71 87 89. An beiden Kerwetagen, Samstag und Sonntag, wird dann die Kerb durchs Dorf getragen. Bei allen Gaststätten und Restaurants die aufgesucht werden, erhalten die Wirtsleute ein Kerwegruß und ein kleines Kerwebäumchen.

Am Kerwesonntag, 23. September, um 10.30 Uhr treffen sich Straußmäde und -buwe, wieder mit T-Shirt und Strohhut, beim Männerchor an der Wiesentalschule und ziehen dann gemeinsam sowie einheitlich gekleidet durchs Dorf. Gegen 18 Uhr findet der Umzug dann im Schützenhaus, Frankenwaldstraße, mit einem Umtrunk und Imbiss seinen Abschluss.

Die Kerb findet am Montag, 24. September, ihren Abschluss. In verschiedenen Rohrbacher Gaststätten halten die Wirtsleute Speis und Trank schon ab dem Frühschoppen für die Kerwegäste bereit.