Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 10:11 Uhr

Widerstand gegen Polizei
Polizei setzt betrunkenen Autofahrer fest

St. Ingbert. Am Sonntagnachmittag gegen 14.30 Uhr hat sich im Grubenweg in St. Ingbert-Mitte ein 20-jähriger Mann durch sein Verhalten erhebliche Schwierigkeiten mit der Polizei eingehandelt. Zuvor war es zu einem Streit gekommen,  in dessen Verlauf der junge Mann sich in sein Fahrzeug setzte und alkoholisiert davonfahren wollte. Die Fahrt wurde jedoch von seiner Mutter verhindert. Die hinzugerufenen Polizeibeamten wurden vom 20-jährigen sofort verbal angegangen und beleidigt. Da auf Grund seiner Alkoholisierung und einer offensichtlichen vorherigen kurzen Trunkenheitsfahrt eine Blutentnahme durchgeführt werden sollte, versuchten die Beamten, ihn in den Streifenwagen zu transportieren. Dem widersetzte sich der Mann in einer Art und Weise, dass den Beamten nichts anderes übrig blieb, als ihn zu Boden zu bringen und Handfesseln anzulegen. red

Am Sonntagnachmittag gegen 14.30 Uhr hat sich im Grubenweg in St. Ingbert-Mitte ein 20-jähriger Mann durch sein Verhalten erhebliche Schwierigkeiten mit der Polizei eingehandelt. Zuvor war es zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf der junge Mann sich in sein Fahrzeug setzte und alkoholisiert davonfahren wollte. Die Fahrt wurde jedoch von seiner Mutter verhindert. Die hinzugerufenen Polizeibeamten wurden vom 20-jährigen sofort verbal angegangen und beleidigt. Da auf Grund seiner Alkoholisierung und einer offensichtlichen vorherigen kurzen Trunkenheitsfahrt eine Blutentnahme durchgeführt werden sollte, versuchten die Beamten, ihn in den Streifenwagen zu transportieren. Dem widersetzte sich der Mann in einer Art und Weise, dass den Beamten nichts anderes übrig blieb, als ihn zu Boden zu bringen und Handfesseln anzulegen.

Seine Stimmungsschwankungen steigerten sich so sehr, dass er nach der Blutentahme zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden musste. Erst am Abend konnte er wieder nach Hause entlassen werden. Damit ist die Sache jedoch nicht erledigt. Gegen den 20-Jährigen wurden Ermittungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Beleidigung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.