| 20:24 Uhr

Fußball
Pitz gegen Pitz in der Kreisliga A Saarpfalz

WEBENHEIM. Der TuS Mimbach empfängt am Sonntag um 15 Uhr in der Fußball-Kreisliga A Saarpfalz auf dem Hartplatz in Webenheim den SC Union Homburg. Es ist das Duell des aktuellen Tabellensiebten gegen den Achten – also auf den ersten Blick aus sportlicher Sicht nichts Weltbewegendes. Allerdings treffen dabei die beiden Brüder Dietmar und Uwe Pitz aufeinander. Dietmar Pitz ist 44 Jahre alt und trainiert seit Saisonbeginn den TuS Mimbach. Und sein 42-jähriger Bruder Uwe hat ebenfalls seit Rundenanfang bei der Union die Trainerverantwortung inne. Von Stefan Holzhauser

Der TuS Mimbach empfängt am Sonntag um 15 Uhr in der Fußball-Kreisliga A Saarpfalz auf dem Hartplatz in Webenheim den SC Union Homburg. Es ist das Duell des aktuellen Tabellensiebten gegen den Achten – also auf den ersten Blick aus sportlicher Sicht nichts Weltbewegendes. Allerdings treffen dabei die beiden Brüder Dietmar und Uwe Pitz aufeinander. Dietmar Pitz ist 44 Jahre alt und trainiert seit Saisonbeginn den TuS Mimbach. Und sein 42-jähriger Bruder Uwe hat ebenfalls seit Rundenanfang bei der Union die Trainerverantwortung inne.


„Uns beiden Brüdern ist es eigentlich egal, dass wir nun bereits zum zweiten Mal in dieser Saison aufeinander treffen. Es ist ja nicht das Duell Pitz gegen Pitz – sondern Mimbach gegen Union Homburg. Wir sind da beide recht entspannt“, sagt Dietmar Pitz. Für ihn sei es in erster Linie wichtig, die bislang gute Heimbilanz weiter auszubauen. Zu Hause sind die Mimbacher eine Macht und haben sechs ihrer bislang sieben Heimpartien gewonnen.

Der etwas jüngere Bruder Uwe geht die Sache ebenfalls entspannt an. „Wir hatten das Hinspiel nach anfänglichen Problemen mit 4:2 gewonnen. Das war am Ende auch verdient, weil wir kämpferisch mehr zuzusetzen hatten. Am Sonntag wäre ich allerdings aufgrund der Mimbacher Heimstärke mit einem Punkt hochzufrieden“, sagt Uwe Pitz. Während er seinen Vertrag bereits um ein Jahr verlängert hat, könnte sich auch sein Bruder sehr gut vorstellen, in Mimbach weiterzumachen. Die Gespräche laufen. Die beiden Brüder hatten bereits auch bei der DJK Elversberg ein gemeinsames Trainer-Duo gebildet. „Das hat gut geklappt. Von daher ist es nicht ausgeschlossen, dass wir mittelfristig noch einmal etwas zusammen machen“, betonen beide unisono. Aber zunächst einmal wollen Beide am Sonntag gewinnen.