Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:23 Uhr

Fußball
Patrick Bähr bleibt kommende Saison an der Blies

BLIESMENGEN. Fußball-Verbandsligist SV Bliesmengen-Bolchen und ihr Trainer haben den Vertrag verlängert. Von Stefan Holzhauser

Wie das Spielausschuss-Mitglied Stefan Ruppert bekannt gab, haben der Vorstand des Fußball-Verbandsligisten SV Bliesmengen-Bolchen und Trainer Patrick Bähr ihren gemeinsamen Vertrag im Hinblick auf die kommende Saison verlängert. „Wir sind mit der Arbeit von Patrick weiterhin absolut zufrieden und setzen in dieser Personalie auf Kontinuität. Dies gilt auch für unseren Kader. In der Winterpause wird es keine Zu- oder Abgänge geben“, erklärt Ruppert.

Allerdings gibt es weiterhin Verletzungsprobleme. So hat Kevin Müller Probleme am Knie und an der Hüfte. Noch schlimmer hat es Joshua Martin und Maurice Hemgesberg erwischt. Sie laborieren beide an Kreuzbandrissen. Hemgesberg hat sich diese schwere Verletzung im letzten Spiel vor der Winterpause zugezogen, als es einen 7:2-Heimerfolg gegen den SV Thalexweiler-Aschbach gab. Er wurde in der Zwischenzeit bereits erfolgreich operiert und fällt vermutlich bis in den Herbst kommenden Jahres hinein aus.

Wie bereits in der vergangenen Saison gibt es beim aktuellen Tabellendritten keinerlei Druck von Seiten des Vorstandes, unbedingt aufsteigen zu müssen. Die vergangene Runde hatte die Bähr-Elf als Vize-Meister abgeschlossen. Im anschließenden Aufstiegs-Relegationsspiel gab es dann allerdings in Karlsbrunn eine deutliche 1:4-Niederlage gegen die FSG 08 Bous. Somit wurde der Aufstieg in die höchste saarländische Spielklasse, die Saarlandliga, nur knapp verpasst.

Vor der aktuellen Runde wurde mit Spannung erwartet, wie die Mannschaft diese verpasste Chance verkraftet hat. „Wir haben es gut weggesteckt“, gibt Ruppert die Antwort auf diese Frage. Die Verbandsliga Nordost sei eine Klasse, in der es Spieltag für Spieltag extrem eng zugehe. An einem guten Tag könne Jeder jeden schlagen. „Von daher gehen wir unsere Aufgaben weiterhin mit dem genauen Wissen an, dass du durch drei Siege in Serie plötzlich ganz oben stehen kannst – allerdings durch drei Niederlagen auch schnell Kontakt nach unten hast. Von daher werden wir alles mitnehmen was geht, üben aber keinerlei Druck aus“, betont Ruppert.

Die ergebnistechnischen Höhepunkte des bisherigen Saisonverlaufs seien der 5:0-Erfolg beim FC Palatia Limbach sowie das abschließende 7:2 gegen die SG Thalexweiler-Aschbach gewesen. Dagegen wäre die 1:2-Heimniederlage im Derby gegen die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim extrem bitter gewesen. Und übel stoße auch immer noch die 2:6-Klatsche beim VfL Primstal II auf.

„Mein großer Meisterschaftsfavorit ist die SG Marpingen-Urexweiler. Dahinter hat der SV Rohrbach Außenseiterchancen“, meint Spielausschuss-Mitglied Ruppert. Er ergänzt: „Die Winterpause wird mit Teilnahmen an Hallenturnieren überbrückt. Auch wenn es dabei für uns gut angefangen hat, träumt jetzt niemand hier davon, sich fürs Masters zu qualifizieren.“