| 20:52 Uhr

Parkplatz an der Rohrbachhalle
Ortsrat sagt Dauerparkern den Kampf an

Auf dem Parkplatz vor der Rohrbachhalle soll sich einiges verändern. Das beschloss der Ortsrat im Anschluss an eine Ortsbegehung.
Auf dem Parkplatz vor der Rohrbachhalle soll sich einiges verändern. Das beschloss der Ortsrat im Anschluss an eine Ortsbegehung. FOTO: Cornelia Jung
Rohrbach. Auf dem Parkplatz an der Rohrbachhalle soll es schon bald eine Parkscheibenregelung geben.

Die Parksituation in der Straße Hinter den Gärten ist zum Teil schwierig. Gerade wenn in der Rohrbachhalle Veranstaltungen wie die Secondhand-Märkte sind, haben die Anwohner keine Chance, vor ihren Häusern oder in der näheren Umgebung zu parken. Während einer Bürgerinformationsveranstaltung zum Neubau des Feuerwehrgerätehauses in unmittelbarer Nachbarschaft, wurde diese Problematik von den dort Wohnenden thematisiert und an den Oberbürgermeister herangetragen.


Dieser versprach mit der Vergrößerung des vor der Halle befindlichen Parkplatzes eine Lösung, die jedoch der „Jahreszeitenregelung“ des Ortsrates widerspricht. Denn dieser fasste vor einigen Jahren den Beschluss, die den Parkplatz begrenzenden Poller im Winter mehr in Richtung Halle zu verschieben und damit den Parkplatz zu vergrößern und im Sommer den Parkraum zugunsten der Freifläche vor dem Gebäude wieder zu verkleinern. In einem Ausschuss hatte Oberbürgermeister Hans Wagner erklärt, die Vergrößerung lediglich aus Gründen der besseren Belieferung während des Secondhand-Marktes angeordnet zu haben. Um die Situation besser einschätzen zu können, bat das Stadtoberhaupt den Ortsrat darum, seine Stellungnahme abzugeben.

Dieser setzte sich auch mit dem Hausmeister der Halle in Verbindung und erfuhr, dass der in die Tat umgesetzte gute Wille des OB die Situation beim Beliefern eher noch verschlimmert habe. „Der Rohrbachhalle-Platz sollte ein belebter Platz sein und kein Parkplatz, weshalb ich es nicht sinnvoll finde, den Parkplatz zu vergrößern“, so Herdis Behmann (SPD), „der Parkplatz soll für Leute sein, die die Halle nutzen und im Ort einkaufen gehen.“ Deshalb erachtete sie eine Parkscheibenregelung für sinnvoll, um Dauerparker fernzuhalten. Bei einem Vor-Ort-Termin, bei dem der Platz vor und um die Halle in seiner Gesamtheit und Anbindung gesehen wurde, waren sich die Anwesenden recht schnell einig, wie sich der jetzige Zustand entspannen lässt. Der frühere Ortsratsbeschluss wird gekippt und in Zukunft die „Winterzeit“ mit der größeren Parkfläche zum Standard.



Die beiden in der Straße Hinter den Gärten befindlichen Behindertenparkplätze sollen auf den gegenüberliegenden Parkplatz in unmittelbarer Nähe der Halle positioniert werden. Die zwei somit frei werdenden Parkflächen im Verkehrsraum sollen zu normalen Parkplätzen werden und damit auch für Anwohner nutzbar sein. „Das hat auch der Hausmeister befürwortet“, so Ortsvorsteher Roland Weber, „da sollte man auch auf Leute hören, die die Situation und das Geschehen den ganzen Tag erleben.“

Außerden will man die Parkdauer auf dem Parkplatz der Rohrbachhalle werktags zwischen acht und 18 Uhr auf zwei Stunden beschränken. Damit sollen Dauerparker ferngehalten und anderen Bürgern die Möglichkeit des Parkens gegeben werden, die zum Einkaufen, Gaststätten- oder Arztbesuch in die Ortsmitte kommen. Der Basketballkorb, der sich derzeit noch direkt an den Parkflächen befindet, wird auf die Freifläche vor der Halle verlegt. Um Besucher noch einmal mehr auf die Parkbuchten zwischen unterhalb der Halle und dem Marktplatz zu verweisen, werden dort die entsprechenden Markierungen erneuert. Mit allen diesen Maßnahmen will der Rat den Ortskern beleben und hat dabei schon den Neubau des Feuerwehrgerätehauses im Blick und auch, dass der Marktplatz in der Zukunft durch einen neuen Spielplatz aufgewertet werden soll.