| 00:00 Uhr

Ortsrat Rohrbach sammelt Unterschriften für den Bahnhof

Rohrbach. Graffiti, fehlende Beleuchtung und kaputte Treppen in der Unterführung, wiederholte Einbrüche und Vandalismus im alten Bahnhofhaus - der Rohrbacher Bahnhof ist im Ortsteil zum "Sorgenkind" geworden. Bisher wurden jedoch alle Bemühungen des Ortsrats vergeblich, um diese Situation zu ändern, denn sowohl das Grundstück als auch die Infrastruktur und das alte Bahnhofhaus gehören der Deutschen Bahn. Hélène Maillasson

Und sie sieht Verbesserungsbedarf. Die Bahn teilte mit, "dass der Rohrbacher Bahnhof im Investitionsranking einen hinteren Platz einnehme", sagte Ortsratsmitglied Jörg Schuh (CDU ). Doch das wolle Schuhs Fraktion nicht einfach so hinnehmen. "Rohrbach hat sich zu einem großen Industriegebiet entwickelt. Immer mehr Unternehmen siedeln sich hier an und ein Bahnhof in diesem Zustand ist für den Ort kein gutes Aushängeschild", sagte Schuh. Um die Deutsche Bahn unter Druck zu setzen, schlug er vor, eine Unterschriftsaktion zu starten und die Unternehmen unterschreiben zu lassen. "Die aktuelle Lage ist für diese Betriebe einfach abwertend", so Schuh. Diese Initiative wurde von seinen Ratskollegen begrüßt. Parallel sollen auch die Bürger aus Rohrbach und Hassel in eine Unterschriftsliste eingebunden werden. Denn auch für sie sei der Bahnhof in einem "unzumutbaren Zustand", sagte Ortsvorsteher Roland Weber. Es gehe dabei auch um Sicherheit. Viele Pendler würden anstatt die Unterführung zu nutzen einfach die Gleise überqueren - zumindest im passiven Teil. Um dies zu verhindern, müsste für Herdis Behmann (SPD ) die Deutsche Bahn das alte Bahnhofhaus abreißen und den alten Bahnsteig zurückbauen. "So stand es auch im Planfeststellungsverfahren der Bahn im Jahr 1999", sagte Behmann. Doch erfolgt sei es bisher nicht.