| 15:38 Uhr

Norbert Theis bleibt Wehrführer

Wehrführer Norbert Theis mit seinem Stellvertreter Lothar Winterheimer (Zweiter und Dritter von links),t Bürgermeister Gerd Tussing (links) und Kreisbrandinspekteur Uwe Wagner. Foto: Brabänder
Wehrführer Norbert Theis mit seinem Stellvertreter Lothar Winterheimer (Zweiter und Dritter von links),t Bürgermeister Gerd Tussing (links) und Kreisbrandinspekteur Uwe Wagner. Foto: Brabänder
Erfweiler-Ehlingen. Norbert Theis aus Ommersheim bleibt Wehrführer der Gemeinde Mandelbachtal. Er wurde in der Versammlung der Mitglieder aller acht Löschbezirke Mandelbachtals am Freitag in Erfweiler-Ehlingen in seinem Amt bestätigt. Bei der Wahl des Stellvertreters setzte sich Lothar Winterheimer aus Heckendalheim gegen seinen Mitbewerber Jürgen Wannemacher aus Wittersheim durch Von SZ-Mitarbeiter Fredi Brabänder

Erfweiler-Ehlingen. Norbert Theis aus Ommersheim bleibt Wehrführer der Gemeinde Mandelbachtal. Er wurde in der Versammlung der Mitglieder aller acht Löschbezirke Mandelbachtals am Freitag in Erfweiler-Ehlingen in seinem Amt bestätigt. Bei der Wahl des Stellvertreters setzte sich Lothar Winterheimer aus Heckendalheim gegen seinen Mitbewerber Jürgen Wannemacher aus Wittersheim durch.



Rund achtzig bis hundert Einsätze jährlich hätte die Feuerwehr Mandelbachtal mit ihren acht Löschbezirken zu bewältigen, wie Theis in seinem Rückblick ausführte, die meisten Einsätze wären technische Hilfeleistungen. Gerade deshalb sei die gute und solide Ausbildung der Wehrangehörigen wichtig, und Theis konnte hier eine gute Bilanz vorlegen: von 2006 bis 2012 hätten 135 Feuerwehrleute die Feuerwehrschule besucht und sich in unterschiedlichsten Lehrgängen fortgebildet. Hinzu kämen Lehrgänge vor Ort und natürlich die regelmäßigen Übungsabende der Löschbezirke. Stolz blickte Theis auf die Mitgliederentwicklung, wo man 23 Neuzugänge zu verzeichnen habe, ganz im Gegenteil zur Entwicklung in anderen Städten und Gemeinden. Man bilde in den Jugendwehren den eigenen Feuerwehrnachwuchs aus, es gäbe nur wenig Seiteneinsteiger, so Theis. An die Gemeinde richtete er seinen Dank für die Bereitschaft, die Löschbezirke so gut auszustatten, dass den Bürgern der Gemeinde eine schlagkräftige Wehr zur Seite steht. Seinen Dank richtete Theis gleichzeitig an die Mitglieder der Wehr, die in vielen Stunden neben ihrer normalen Tätigkeit auch hilfreich zu Seite stünden, wenn es um die Erbringung von Eigenleistungen geht, sei es bei Baumaßnahmen oder bei der Weiterbildung von Feuerwehrangehörigen.

Theis konnte in seiner Bilanz nicht nur die Fertigstellung von Feuerwehrgerätehäusern in Bliesmengen-Bolchen oder Sanierungsmaßnahmen in Habkirchen und Ormesheim nennen, auch dringende Beschaffungen von Feuerwehrfahrzeugen und -geräten habe man verwirklicht. Außerdem habe die Feuerwehr in Mandelbachtal ihren Funkverkehr auf digitale Geräte umgestellt. Sorgenkinder gäbe es dennoch, so müssten die Gerätehäuser in Erfweiler-Ehlingen und Bebelsheim in nächster Zeit dringend saniert werden.

Kreisbrandinspekteur Uwe Wagner sprach von einer stolzen Bilanz der Feuerwehr und freute sich über die positive Mitgliederentwicklung. Leider wäre man in Zeiten von Schuldenbremse und großer Finanzlast der Gemeinden zum Sparen gezwungen, doch hoffe er, dass die Sparzwänge nicht zu Lasten der Schlagkraft der Feuerwehren gingen. Auch Mandelbachtals Bürgermeister Gerd Tussing betonte gegenüber den Löschbezirken, dass trotz aller Sparzwänge in seiner Gemeinde der Brandschutz nicht leiden dürfe.