| 00:00 Uhr

Nicht wieder in letzter Minute

Die Neuzugänge des Landesligisten SG Gersheim-Niedergailbach: Lucas Steibert (links) und Kevin Rubeck (rechts). Sie sollen Trainer Frank Oberinger in dieser Saison unter die Arme greifen. Foto: Sho
Die Neuzugänge des Landesligisten SG Gersheim-Niedergailbach: Lucas Steibert (links) und Kevin Rubeck (rechts). Sie sollen Trainer Frank Oberinger in dieser Saison unter die Arme greifen. Foto: Sho FOTO: Sho
Gersheim. In der vergangenen Saison hatte die SG Gersheim-Niedergailbach dank einer starken Rückrunde sogar noch Platz neun der Landesliga Ost belegt. In dieser Saison soll der Klassenverbleib früher perfekt gemacht werden. Von SZ-Mitarbeiter Stefan Holzhauser

Die Fußballer der SG Gersheim-Niedergailbach hatten in der vergangenen Saison durch einen fulminanten Schlussspurt noch souverän den Klassenverbleib in der Landesliga Ost erreicht. Am Ende belegte die Mannschaft von Trainer Frank "Obi" Oberinger mit 36 Punkten noch den neunten Tabellenplatz. In der Sommerpause gab es nun bei der Elf aus dem deutsch-französischen Grenzgebiet einige Zu- und Abgänge, wobei mit Eric Klein ein gestandener Abwehrspieler die SG in Richtung Bezirksligist SV Altheim-Böckweiler verlassen hat. Auch der bisherige Stammtorhüter Meik Betz steht nicht mehr zur Verfügung, da er seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hat. Im Gegenzug konnte Oberinger allerdings mit Kevin Rubeck vom SV Merchweiler sowie Lucas Steibert von der DJK Ballweiler-Wecklingen zwei erfahrene Rückkehrer verpflichten. Auch das Talent Robin Pönicke vom TuS Eschringen will sich in der ersten Mannschaft durchsetzen.

"Ich denke, dass unser Kader von der Qualität her ähnlich stark einzuschätzen ist wie in der vergangenen Runde. In der Offensive haben wir nun mehr Variationsmöglichkeiten und sind etwas besser besetzt. Dagegen haben wir im Defensivbereich etwas an Qualität verloren. Neuer Stammtorhüter wird Dirk Oberinger", sagt Frank Oberinger, der auf einen einstelligen Tabellenplatz hofft. Er wünscht sich, "nicht bis zum Saisonende um den Klassenverbleib zittern zu müssen" und sieht im TuS Rentrisch sowie dem FC Homburg II die Topfavoriten auf die Meisterschaft. Allerdings traut er auch dem Aufsteiger SV Schwarzenbach "durchaus eine Überraschung" zu.

In den bisherigen Testspielen gab es beim Saar-Blies-Turnier des SV Bliesmengen-Bolchen eine 0:2-Niederlage gegen den späteren Sieger FC Kleinblittersdorf und einen 3:0-Erfolg gegen den SV Heckendalheim. Außerdem wurde der SV Auersmacher II deutlich mit 13:0 bezwungen und der SV Altheim-Böckweiler mit 5:1 in Schach gehalten. Derzeit nimmt die SG an den Gersheimer Gemeindemeisterschaften in Walsheim teil. Um Punkte geht es für die Oberinger-Elf dann wieder am Sonntag, 11. August, um 15 Uhr zu Hause gegen den SV Rohrbach.

Frank Oberinger kann bei der SG Gersheim-Niedergailbach in Ruhe arbeiten. "Als wir in der vergangenen Saison tabellenmäßig mit dem Rücken zur Wand standen, hat hier niemand die Nerven verloren und die Spieler haben sich voll reingekniet. Dies war am Ende ausschlaggebend dafür, dass wir in der Tabelle noch diesen großen Sprung nach oben machen konnten", sagt der Trainer. Die SG hat auch in der Kreisliga A Bliestal eine zweite aufstiegsberechtigte Mannschaft und eine Reserve in der Kreisliga B Bliestal am Start. Diese beiden Teams stehen weiter unter der Verantwortung des Trainer-Duos Christian Hauch und Uwe Stephan. "Wir hatten in diesem Bereich keinerlei Abgänge zu beklagen, was ich persönlich sehr positiv bewerte. Wir wollen mit der Zweiten die beste Bliestal-Mannschaft der Kreisliga A werden", sagt Hauch, dessen Elf sich im Testspiel gegen den SV Altheim-Böckweiler II mit 4:3 durchsetzen konnte.