| 12:34 Uhr

Spielplatz Seyenstraße
Ein neuer Kletterturm steht in der Seyenstraße

Henning Bost und Hans Wagner besichtigen den neuen Kletterturm in der Seyenanlage.
Henning Bost und Hans Wagner besichtigen den neuen Kletterturm in der Seyenanlage. FOTO: Selina Summer
St. Ingbert. Seit letzter Woche steht er endlich, der neue Kletterturm mit Rutsche auf dem Spielplatz an der Seyenanlage. Nachdem es sich über den Winter und durch die engen Kapazitäten des Bauhofs verzögert hat, steht er jetzt zum Spielen bereit. Von Selina Carolin Summer

Auf der einen Seite hängt ein Kletternetz, auf der anderen Seite wird im Laufe der Woche noch die Nestschaukel montiert. Erst am Freitag wurden die 60 Tonnen Fallschutzsand geliefert und in die 40 Zentimeter tiefe Grube gefüllt. Der Spezialsand besteht aus einer bestimmten Körnung, sodass er auch bei sehr nassem Wetter nicht zusammenklebt. Geliefert und aufgebaut wurde das neue Spielgerät von der Firma Playparc. Die tragenden Hauptteile bestehen aus beschichtetem und verzinktem Stahl. Verbauten Holzteile können von der Schreinerei des Bauhofs im Bedarfsfall ausgetauscht werden. Auf Wartungsarmut und lange Haltbarkeit wird großen Wert gelegt.


„Eltern und Anwohner haben den Anstoß für das neue Gerät gegeben“, erzählte Henning Bost von der Stadtverwaltung. Daraufhin wurden rund 20 000 Euro investiert. Im Stadtgebiet soll das nicht der einzige Spielplatz bleiben, an dem gearbeitet wird. Und das nicht nur in St. Ingbert selbst, sondern auch Hassel, Rohrbach und Oberwürzbach stehen auf dem Plan. „Viele Spielplätze sind in die Jahre gekommen“, sagte Oberbürgermeister Wagner bei der offiziellen Einweihung. Hier sollen jetzt Investitionen getätigt werden. 150 000 Euro im Jahr 2017/2018. „Die Spielplatzerneuerung ist für mich eine Herzensangelegenheit“, fügt Wagner hinzu. Für den Haushalt 2019/2020 seien schon Mittel beantragt, so Bost. Passend dazu ist in einem Projekt für die Gustav-Claus-Anlage ein Wasserspielplatz und ein Barfußpfad geplant.