| 20:37 Uhr

Evangelischer Jugendtreff
Neuer Treff für die St. Ingberter Jugend

Beim ersten Treffen der evangelischen Jugend in St. Ingbert, hier im neuen Raum in der Albert-Weisgerber-Allee, wurden die Betreuer gleich zu einer Runde Tischtennislauf und zu spannenden Tischfußballduellen aufgefordert.
Beim ersten Treffen der evangelischen Jugend in St. Ingbert, hier im neuen Raum in der Albert-Weisgerber-Allee, wurden die Betreuer gleich zu einer Runde Tischtennislauf und zu spannenden Tischfußballduellen aufgefordert. FOTO: Selina Summer
St. Ingbert. 14 Jugendliche kamen zur Eröffnung des Jugendtreffs der evangelischen Kirche in die Albert-Weisgerber-Allee. Von Selina Carolin Summer

Gemütliche Sofas luden zum Verweilen ein, von der Theke mit dem Mischpult spielte Musik, und Getränke und Knabbersachen standen parat. So empfing vergangenen Dienstag das Betreuerteam des frisch eröffneten Jugendtreffs der evangelischen Kirche St. Ingbert die ersten Besucher. Ein Ort, an dem sich Jugendliche in Zukunft treffen können, um gemeinsame Zeit zu verbringen. Zusammen kochen, Film- und Spieleabende, Minigolf oder Bastelaktionen stehen bisher auf dem Programm.


Die Betreuer Maximilian Raber, Anna und Lena Schulte legten sich ordentlich ins Zeug. Mit einer Vorstellungsrunde ging es los, anschließend erkundete die Gruppe ihr neues Terrain. Insgesamt 14 Jugendliche kamen zum ersten Treffen. „Mit so vielen haben wir gar nicht gerechnet“, sagte Anna Schulte, und ihre beiden Kollegen stimmten ihr zu. Das Projekt stößt auf Interesse.

Jugendliche zwischen zwölf und 16 Jahren, unabhängig von Herkunft und Konfession, sollen von nun an alle zwei Wochen dienstags von 18.30 bis 20 Uhr die Möglichkeit haben, den Treff zu besuchen. Die Räumlichkeiten dazu bietet die Kindertagesstätte der Christuskirchengemeinde, in der sich die Jungendräume der Gemeinde befinden. Dort steht nicht nur der gemütliche Aufenthaltsraum zur Verfügung, sondern auch jede Menge Platz, unterschiedliche Spiele, Tischtennisplatten und ein Tischkicker. In Zukunft wird es einen Aktivitätsplan geben, für den schon an diesem Abend Vorschläge und Anregungen aus den Reihen der Gäste vermerkt wurden. Organisatorin des Treffs ist Pfarrerin Michelle Scherer, die Räume stellt Pfarrer Fred Schneider-Mohr zur Verfügung.

Insgesamt ist die Gründung dieses neuen Jugendtreffs ein Gemeinschaftsprojekt. Die Idee dazu entstand bei der Pfingstnacht, die zusammen mit der EJB, der evangelischen Jugend Bliesgau, von den Gemeinden in der Martin-Luther-Kirche veranstaltet wurde. Nachdem auch einige Konfirmanden Michelle Scherer auf das Thema Jugendgruppe angesprochen hatten, wurde der Plan in die Tat umgesetzt. In Ormesheim und Blieskastel gibt es den Jugendtreff bereits seit über zehn Jahren und die erfahrenen Kollegen Hubertus Siepenkötter, Markus Wagner und Vivien Endress standen den St. Ingbertern mit Rat und Tat zur Seite. Mehrere Besprechungen gab es im Vorfeld, es wurde vorbereitet und geprüft. Dazu gehörte auch die entsprechende Schulung der Betreuer bei einer Juleica-Ausbildung. Das erste Treffen meisterten die Drei mit Bravour, und das ungezwungene Abendprogramm zum Kennenlernen war ein voller Erfolg. Von der EJB stärkte außerdem Markus Wagner dem St. Ingberter Team den Rücken. Der Abend klang mit Tischfußballduellen und Tischtennisrundlauf aus. Maximilian Raber und die beiden Schwestern Anna und Lena Schulte planten im Anschluss noch weiter. Denn „Ich möchte noch bleiben“ und „Wir kommen dann in zwei Wochen wieder“, hörten sie mehr als einmal zum Abschied.