| 20:04 Uhr

St. Ingbert
Natur, Kultur und Geschichte erleben im Saarpfalz-Kreis

Die Broschüre mit den Angeboten der Saarpfalz-Touristik.
Die Broschüre mit den Angeboten der Saarpfalz-Touristik. FOTO: Daniel Keller/Saarpfalz-Touristik
(red) Die Saarpfalz-Touristik bietet in diesem Jahr wieder zahlreiche Wanderungen, Radtouren und Urlaubspauschalen in ihrer Broschüre „Urlaubs- und Freizeitangebote“ an. Neu im Angebot sind zum Beispiel die Alpaka-Touren rund um Gräfinthal. Eine weitere Wandertour mit regionalen Produkten und einer „ZeitReise“ rund um das Altheimer Landleben wurde neu ins Programm aufgenommen. Natur- und Landschaftsführerin Heike Welker führt durch das Altheimer Landleben mit seinen Gärten, weiter über den Höhenrücken und den Wald, vorbei an einem rekonstruierten Keltenhäuschen mit Bienenwiese.

Eine süße Verführung und nachhaltige Erfahrung verspricht das Tagesangebot „Erlebnis-Imkerei“. Bio-Imker Tilmann Wenzel sowie Natur- und Landschaftsführer Christoph Heck gewähren Einblicke in die Welt der Bienen sowie in die Zusammenhänge des Ökosystems der Biosphäre. Die sieben Städte und Gemeinden der Saarpfalz werben ebenfalls mit ihren touristischen Anziehungspunkten– so die beiden ehemaligen „Bergbaustädte“ St. Ingbert und Bexbach mit ihren Besucherbergwerken Rischbachstollen und Saarländisches Bergbaumuseum im Blumengarten, jetzt mit der Gulliverwelt 2.0.


Zurück in die Zeit der Römer und Kelten geht es am Stand des Europäischen Kulturparks Bliesbruck-Reinheim. In die Zeit der Ritter entführt die Gemeinde Kirkel mit ihrem „Burgsommer“. Die Naturbühne Gräfinthal präsentiert sich am Stand der Gemeinde Mandelbachtal. Im Konferenzraum informiert Homburg über seine Schlossberghöhlen, das Römermuseum Schwarzenacker und den Keramikmarkt. Die Barockstadt Blieskastel lockt unter dem Motto „Royall und Scheen“ mit kulinarischen Stadtführungen, Nachtwächterrundgang und dem Uhrenmuseum „La Pendule“. Die Nachbarstadt Zweibrücken präsentiert sich mit barocken Entdeckertouren und dem Rosengarten.