| 20:28 Uhr

Mundart-Kolumne
Der middem Schlidde fahrt

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Heid iss joo der Daach, woos dehemm zugeht wie imme Hotel. Wo mer aach sei Schuh vor die Dier stellt. Awwer in unserm Fall werre die nidd gebuddsd, die werre gefillt. Vorausgeseddsd dass mer sich geschiggd hadd.

Angeblich kummt joo de Niggelaus ganz umweltfreindlich middem Renntier. Vunn draus vumm Wald her. Unn krawwelt dann die Hauswand hoch unn in de Schorschde eninn.


Was koschdüümtechnisch nidd besunnerschd schlau iss, weil er sich doodemidd sei scheener rooder Mandel ruiniert. Awwer das iss dann vielleicht gar nidd de heilische Niggelaus. In dem Lied hääschds joo aach: Morgen kommt der Weihnachtsmann. Doo gebdds middlerweil ziemlich Verwirrung, wer jedds de richdische iss. Unn dann hammer aach noch denne importierde Santa Claus. Seit der schareweis uff de Weihnachtsmärkt midd rer Zibbelkabb rumlaafd, die wo im Dunkele blinkt. Der hadd wahrscheins aach denne Ausdrugg X-Mas fier Weihnachde middgebrung. Doo wolle se uns e X fiers Chrischdkind vormache. Niggelaus iss e gudder Mann, hääschts in dem annere alde Lied. Weil er angeblich e Wasserkann mitbringt. Awwer an seine Aggsessoires – e schwarzes Buch, e Rute unn e Sagg – kammer siehn, dass der aach annere Seite uffzieje kann. Selbschd wanner nidd middem Schlidde kummt, weils noch se warm iss, duuder midd de beese Buuwe Schlidde fahre, die wo ebbes verbroch hann. Desweeje kenn ich aach vill Erwachsene, die froh sinn, wann der doo Daach vorbei iss. Weil se sich an ihr Kindhääd erinnere unn Bammel hann, dass de Niggelaus doch nochmool bei ihne vorbei kummt. Unn se ganz steng aanguggd unn frood: Warscht du auch scheen brav?