| 20:01 Uhr

Mobbing-Vortrag in der Volkshochschule

Hassel. (red) Die Nebenstelle der Volkshochschule St. Ingbert in Hassel lädt zu einem Vortrag aus rechtlicher Sicht über das Thema Mobbing ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 9. Februar, um 19.30 Uhr, im Rathaus Hassel statt. Dozent ist Rechtsanwalt Dieter Grotjahn.

Der Vortrag gibt Antworten auf die Fragen "Was ist Mobbing?", "Woran erkenne ich Mobbing?", "Wie verhalte ich mich, wenn ich Opfer von Mobbingangriffen werde oder wenn eine andere Person Opfer von Mobbingangriffen ist?". Das Erkennen von Mobbing im Anfangsstadium erfordert Sensibilität und Selbstbeobachtung. Ein Anzeichen ist Angst in bestimmten Situationen.



Mobbing ist ein Verhalten, bei dem sich ein Täter oder eine Täterin außerhalb der Rechtsordnung stellt und die Persönlichkeitsrechte des Opfers bis zu dessen Gesundheit verletzt. Dieses Verhalten tritt meistens über einen längeren Zeitraum auf und kann in verschiedenen Bereichen des Lebens auftreten: in der Arbeitswelt, der Schule oder im Internet (Cybermobbing). Wer glaubt, Opfer von Mobbingangriffen zu sein, weiß zunächst nicht, wohin er sich wenden soll und wie er sich dagegen wehren kann. Das sollte auf jeden Fall frühzeitig geschehen. Die Antwort auf die Frage, wo man Hilfe bekommen kann, gibt dieser Vortrag, der vor allem die rechtliche Seite beleuchtet. Die Gebühr beträgt 2,50 Euro.

Anmeldung bis spätestens kommenden Dienstag, 7. Februar bei der Geschäftsstelle der Volkshochschule St. Ingbert, Kaiserstraße 71, Tel. (0 68 94) 13-723, oder bei der Nebenstelle Hassel, Tel. (0 68 94) 5 90 89 33 oder per Mail an vhs@st-ingbert.de. Dort gibt es auch weitere Informationen.