Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:28 Uhr

Bogenschießen
Mit ruhiger Hand am Bogen zum Erfolg

ST. INGBERT. Am vergangenen Samstag und Sonntag stand die St. Ingberter Ingobertushalle ganz im Zeichen der Landesmeisterschaften im Bogenschießen. Veranstalter war der Schützenverband Saar, Ausrichter der Schützenverein 1897 St. Ingbert. Elke Wolpert ist bereits seit 25 Jahren Bogenschützin und die Landesreferentin für Bogen im Saarland. „Diese Sparte bringt immer mehr neue Mitglieder in die Vereine“, informierte sie. Der Bogensport boomt. Vor allem bei Jugendlichen steht Bogenschießen ganz hoch im Kurs. Ein Einstieg sei bereits im Alter von gerade einmal sechs Jahren sinnvoll. Zunächst erlernen dann die Kinder spielerisch alles, ehe mit zehn, elf und zwölf Jahren immer mehr Feinheiten hinzukommen. Von Stefan Holzhauser

„Einen guten Bogenschützen zeichnet Ruhe und Gelassenheit aus – aber natürlich ist auch die nötige Disziplin extrem wichtig“, meinte Wolpert. Sie fand den Weg zum Bogenschießen, als ihr Sohn mit dieser Sportart anfing. „Da er noch sehr jung war, musste mein Mann ins Training mitgehen. Dann kamen die ersten Turniere. Mein Mann hat dann auch mit dem Bogenschießen angefangen. Und so bin ich schließlich auch dazugekommen“, berichtete Wolpert. Alle Drei schießen heute noch.

„Wenn im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen herauskommen, geht es auch bei uns auf der Anlage wieder mit dem Bogenschießen los. Bogenschießen kann im Gegensatz zu den anderen Disziplinen mehrere Monate im Jahr an der freien Luft ausgeübt werden“, sagte der St. Ingberter Vereinsvorsitzende Horst Müller. Er durfte in St. Ingbert über die beiden Tage 210 Teilnehmer begrüßen. Die Ingobertushalle biete bezüglich der Licht- und Platzverhältnisse gute Bedingungen fürs Bogenschießen.

Eine der vielen saarländischen Talente bei den Landesmeisterschafen war Sandra Bellmann aus Saarwellingen, die auch in St. Ingbert glänzend zielte. Die 15-Jährige ist seit sechs Jahren beim Bogenschießen dabei. „Die Ausbildung erfolgt Stück für Stück. Momentan trainiere ich drei- bis vier Mal wöchentlich“, berichtete das Talent. Der bislang größte Erfolg sei der elfte Platz bei den deutschen Meisterschaften gewesen. Hinzu kommen etliche Landesmeister-Titel.