| 20:26 Uhr

KEB-Tagesfahrt
Mit der KEB auf Tagesfahrt nach Mainz und Ingelheim

Der Mainzer Dom.
Der Mainzer Dom. FOTO: picture alliance / dpa / Fredrik Von Erichsen
St. Ingbert/Bliestal. () Die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) lädt am Samstag, 17. März, zur Tagesfahrt nach Mainz und Ingelheim mit Hans-Günter Marschall ein. Das erste Ziel des Tages ist die Stadt Mainz. Die Stadt ist Sitz der Johannes Gutenberg-Universität, des römisch-katholischen Bistums Mainz sowie mehrerer Fernseh- und Rundfunkanstalten wie des Südwestrundfunks (SWR) und des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). Durch Mainz hindurch läuft der 50. Breitengrad nördlicher Breite. Die beiden kurz vor der Zeitenwende hier angesiedelten römischen Legionen brauchten Handwerker und Gewerbetreibende zur Aufrechterhaltung ihrer Einsatzfähigkeit. Diese Ansiedlungen sind der Ausgangspunkt der urbanen Entwicklung von Mainz. red

(red) Die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) lädt am Samstag, 17. März, zur Tagesfahrt nach Mainz und Ingelheim mit Hans-Günter Marschall ein. Das erste Ziel des Tages ist die Stadt Mainz. Die Stadt ist Sitz der Johannes Gutenberg-Universität, des römisch-katholischen Bistums Mainz sowie mehrerer Fernseh- und Rundfunkanstalten wie des Südwestrundfunks (SWR) und des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). Durch Mainz hindurch läuft der 50. Breitengrad nördlicher Breite. Die beiden kurz vor der Zeitenwende hier angesiedelten römischen Legionen brauchten Handwerker und Gewerbetreibende zur Aufrechterhaltung ihrer Einsatzfähigkeit. Diese Ansiedlungen sind der Ausgangspunkt der urbanen Entwicklung von Mainz.


Vor allem die große Rheinbrücke machte den Ort wirtschaftlich und strategisch bedeutend. Spätestens ab der Mitte des 4. Jahrhunderts bestand in der Stadt eine christliche Gemeinde unter Leitung eines Bischofs. Der hohe Dom St. Martin zu Mainz ist die Kathedrale der römisch-katholischen Diözese Mainz und steht unter dem Patrozinium des heiligen Martin von Tours. Der zu den Kaiserdomen zählende Bau ist in seiner heutigen Form eine dreischiffige romanische Pfeilerbasilika, die in ihren Anbauten sowohl romanische als auch gotische und barocke Elemente aufweist und das Bauwerk zu einem Besuchserlebnis ersten Ranges macht.

Nächstes Ziel ist Ingelheim. Seit der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts befand sich dort die Ingelheimer Kaiserpfalz, die den Kaisern und Königen zeitweise als Aufenthalts und Regierungsort diente. Auf diese Zeit folgte die Herrschaft der Grafen von Ingelheim in Ober-Ingelheim und die Blütezeit des Ingelheimer Oberhofs im Spätmittelalter. Bekanntester Sohn der Stadt war Sebastian Münster, Autor der Cosmographia. Im Stadtgebiet gibt es eine Reihe von bauhistorisch bedeutenden Kirchenbauten; davon ist die Burgkirche eine der besterhaltenen Wehrkirchen im südwestdeutschen Raum. Ihr romanischer Turm diente unter anderem als Archiv für den Ingelheimer Oberhof. Auch war die Kirche lange Zeit Grablege der Adeligen aus Ober-Ingelheim. Nach der Reformation wurde sie den Protestanten zugesprochen.



Wie bei allen Fahrten wird beim gemeinsamen Mittagessen Gelegenheit zum Meinungsaustausch sein. Die Kosten für die Tagesfahrt betragen 98 Euro (inklusive Fahrt, Eintritte, Führungen, Mittagessen).

Anmeldung bis spätestens 2. März bei der KEB, Tel. (0 68 94) 9 63 05 16 oder E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com