| 20:50 Uhr

MINt-frendliche Schule
Den Nachwuchs gut auf die „MINT-Zukunft“ vorbereiten

Freude über die Sonderehrung der „Mint-freundlichen Schulen“ oder „Digitalen Schulen“ im Rahmen der Veranstaltung „Faszination Informatik“ im Festo Lernzentrum.
Freude über die Sonderehrung der „Mint-freundlichen Schulen“ oder „Digitalen Schulen“ im Rahmen der Veranstaltung „Faszination Informatik“ im Festo Lernzentrum. FOTO: Cornelia Jung
Rohrbach. Sechs Schulen aus dem Saarpfalz-Kreis wurden im Rahmen der „Faszination Informatik“ im Festo Lernzentrum mit einer Sonderehrung bedacht. red

Im Rahmen der „Faszination Informatik“ im Festo Lernzentrum in Rohrbach haben Christine Streichert-Clivot, Staatssekretärin im Ministerium für Bildung und Kultur, und Landrat Theophil Gallo sechs Schulen aus dem Saarpfalz-Kreis geehrt, die bereits Ende des vergangenen Jahres als „MINT-freundliche Schule“ oder „Digitale Schule“ ausgezeichnet wurden (wir berichteten). Dies ausgezeichneten Schulen sind die Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach, die Willi-Graf-Schule (BBZ) St. Ingbert, das Leibniz-Gymnasium St. Ingbert, die Albert-Magnus-Realschule St. Ingbert, das Saarpfalz-Gymnasium Homburg sowie das Von-der-Leyen-Gymnasium Blieskastel. Schulen, die ihre Schwerpunkte im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) setzen, können sich beim bundesweit aktiven Verein „MINT Zukunft schaffen!“ um diese Anerkennung bewerben.


Bildungsstaatssekretärin Christine Streichert-Clivot: „Die Förderung von MINT ist wichtig für die persönliche Kompetenzentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler. Alle jungen Menschen haben ein Recht darauf, ihre individuellen Fähigkeiten – sei es im musisch-kulturellen wie auch im naturwissenschaftlichen Bereich – weiterzuentwickeln und dabei unterstützt zu werden.“

Die bundesweite MINT-Initiative setze sich dafür ein, in unserem Schulsystem das Bewusstsein für MINT-Fächer und MINT-Berufe nachhaltig zu prägen. „Angesichts des demographischen Wandels, der über kurz oder lang qualifizierten Nachwuchs für Forschung und Entwicklung in den MINT-Berufen fordert, sind gezielte Ausbildungen und Förderprojekte unerlässlich. Und auch der zunehmenden Digitalisierung muss Rechnung getragen werden. Ich freue mich, dass sich unsere Schulen hier in besonderer Weise engagieren und Raum schaffen für eine zielgerichtete Orientierung im MINT-Bereich“, betonte der Landrat.



Die Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ bedankte sich bei den Veranstaltern, dem Saarpfalz-Kreis und der Stadt St. Ingbert sowie bei der Gastgeberin Festo Lernzentrum GmbH und dem Ministerium für Bildung und Kultur, vertreten durch die Staatssekretärin, für die Durchführung der Ehrung der MINT-freundlichen Schulen im Saarpfalz-Kreis im Rahmen der Veranstaltung „Faszination-Informatik“. Ein besonderer Dank ging an die SHS-Stahl-Holding-Saar (Saarstahl AG und Dillinger Hütte), bei der rund 14 000 Beschäftigte am High-Tech-Produkt Stahl mitarbeiten, für die Zuwendungen sowohl an die „MINT-freundlichen Schulen“ als auch an die „Digitalen Schulen“ zur Durchführung von individuellen MINT-Projekten. Anlässlich der Ehrung im Saarpfalz-Kreis dankte die Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ auch dem Verein MINT Campus Alte Schmelz für dessen diesjährige Förderung der Schulen.

Die geehrten und ausgezeichneten Schulen können auf diese Weise die vielfältigen Projekte im Bereich der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) weiter voranbringen.