| 20:01 Uhr

Fußball
Bliesmengener Remiskönige schlagen erneut zu

Der Trainer des SV Bliesmengen-Bolchen, Patrick Bähr, hat mit seiner Mannschaft bisher erst einmal verloren.
Der Trainer des SV Bliesmengen-Bolchen, Patrick Bähr, hat mit seiner Mannschaft bisher erst einmal verloren. FOTO: Markus Hagen
SAARPFALZKREIS. In der Fußball-Verbandsliga hat der SV Bliesmengen wieder Remis gespielt. Die SG Ballweiler feiert einen Auswärtssieg. Von Stefan Holzhauser

Am letzten Vorrunden-Spieltag der Fußball-Verbandsliga Nordost gab es für die fünf Kreis-Mannschaften zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim liegt nach dem wichtigen 2:0-Erfolg beim auf Rang zehn platzierten VfB Theley mit 32 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Davor sind nur noch die SG Lebach-Landsweiler sowie der SV Hasborn mit jeweils 34 Zählern platziert. „Es war eine verdiente Niederlage für uns. Die Gäste hatten ein Chancenplus. Und man hatte auch den Eindruck, dass sie mehr als wir den Sieg wollten“, gab Theleys Sportvorstand Stefan Groß zu. Für die SG trafen Marcel Ecker (24.) und Sinan Tomzik (59., Foulelfmeter).


„Theley hatte in 90 Minuten nur zwei Chancen. Wir haben von Beginn an ein gutes Pressing gespielt und frühzeitig gestört. Nach dem 1:0 haben wir es versäumt, nachzulegen“, erklärte SG-Trainer Peter Rubeck. Nach der Pause hätte man das Spiel insgesamt gut kontrolliert. Nach einem Foul an Tomzik hätte dieser den Elfmeter selbst verwandelt. „Danach haben wir das Ding souverän heimgespielt. Wenn mir vorher jemand gesagt hätte, wir holen in der Vorrunde 32 Punkte, hätte ich direkt unterschrieben. Es gab bislang nur eine Niederlage und elf Gegentreffer. Die gesamte Mannschaft arbeitet gut nach hinten. Wir sind bislang mit unserer völlig neuen Mannschaft mehr als zufrieden. Jetzt gilt es, die gute Form der letzten Wochen aufrecht zu halten“, sagte Rubeck.

Zweitbestes Kreis-Team ist derzeit der Tabellenfünfte SV Bliesmengen-Bolchen mit 26 Zählern. Auch der SVB verlor erst einmal, es gab aber bereits acht Unentschieden. Am Sonntag trennte man sich vom Tabellenvierten SG Marpingen-Urexweiler auswärts mit 1:1. „Zur Abwechslung haben wir mal unentschieden gespielt“, flachste Stefen Ruppert vom Spielausschuss des SVB. Das Ergebnis sei insgesamt gerecht gewesen. Die bisherige Bilanz sei okay, auch wenn einen die vielen Unentschieden nicht viel weiter bringen.



Auf Rang sechs folgt der FSV Jägersburg II mit 21 Punkten. Nach der 2:4-Niederlage beim Spitzenreiter SG Lebach-Landsweiler ist der Kontakt nach oben abgerissen. Dennoch kann man auch beim FSV bislang zufrieden sein. Schließlich sammeln die vielen jungen Spieler von Woche zu Woche wertvolle Erfahrungen und machen ihre Sache gut.

Der punktgleiche Tabellensiebte FC Palatia Limbach siegte beim Achten FC Freisen mit 2:1. Den Siegtreffer markierte Jesko Freiler (77.). „Aufgrund der zweiten Hälfte ein verdienter Sieg. Davor hatten wir uns schwer getan. Nachher konnten wir zwei, drei Schippen drauflegen“, freute sich Palatia-Trainer Patrick Gessner. Man sei bisher „auf jeden Fall im Soll“. Der Tabellenzwölfte SpVgg. Einöd-Ingweiler beendete die Hinserie mit 14 Zählern. Zum Abschluss gab es für den Aufsteiger beim Neunten SV Habach eine 0:5-Klatsche. „Es war ein peinlicher Auftritt von uns – ein Kollektivversagen. Es war das schlechteste Spiel, seit ich hier Trainer in Einöd bin“, ärgerte sich Almir Delic.