| 20:51 Uhr

Fußball
Mengen greift nach den Sternen

BLIESMENGEN. Die Fußballer des SV Bliesmengen können heute mit einem Sieg gegen Rehlingen in die Saarlandliga aufsteigen. Von Stefan Holzhauser

Die Fußballer des SV Bliesmengen-Bolchen greifen am heutigen Freitag um 18.30 Uhr auf dem Rasenplatz in Großrosseln nach den Sternen. Dann trifft der Vize-Meister der Verbandsliga Nordost auf den Tabellenzweiten der Verbandsliga Südwest, die SF Rehlingen-Fremersdorf. Der Sieger dieses Relegationsspiels steigt in die Saarlandliga auf, während der Verlierer mindestens noch eine weitere Saison in der Verbandsliga weiterspielen muss.


Die SF Rehlingen-Fremersdorf haben in der gerade abgelaufenen Spielzeit einen Riesensatz nach vorne gemacht. Waren sie in der Runde davor noch Tabellenelfter mit Tuchfühlung nach unten gewesen, gab es nun hinter dem Meister FC Rastpfuhl Rang zwei. Dagegen ist der SV Bliesmengen-Bolchen in Sachen Relegation bereits ein alter Hase. Vor einem Jahr nahm man ebenfalls als Vize-Meister – damals hinter dem FC Homburg II – am Entscheidungsspiel teil und unterlag in Karlsbrunn der FSG 08 Bous deutlich mit 1:4 (0:2). Den einzigen Gegentreffer hatte seinerzeit Mathias Munz zum zwischenzeitlichen 1:3 erzielt.

Es fällt auf, dass der SV Bliesmengen-Bolchen nun das zweite Mal als Kunstrasen-Mannschaft auf Naturrasen gegen ein Rasenplatz-Team antreten muss. „Leider fällt diesbezüglich die Entscheidung immer gegen uns. Warum das so ist, weiß ich auch nicht“, meint Mengens Trainer Patrick Bähr und ergänzt: „Vor allem verstehe ich die Ansetzung in Großrosseln nicht. Es ist am Freitag das einzige Spiel, das stattfindet. Ich gehe daher davon aus, dass in Großrosseln das absolute Verkehrschaos ausbrechen wird. Die Parkplatzsituation wird bei der erwarteten vierstelligen Zuschauerkulisse alles andere als gut sein.“

In sportlicher Hinsicht erwartet Bähr eine 50:50-Geschichte. „Ich habe das jetzt bereits ein paar Mal mitgemacht. Und jedes Mal hat diejenige Mannschaft gewonnen, die mit 1:0 in Führung gegangen ist. Auch dieses Mal wird es wohl mitentscheidend sein, welche Mannschaft das erste Tor erzielt. Sie hat dann jedenfalls sämtliche Vorteile in ihrer Hand“, meint Mengens Trainer.

Man würde auf einen Gegner treffen, der über viele großgewachsene Spieler verfügt. Von daher müsse man unbedingt versuchen, bei Kopfballduellen voll dagegen zu halten. Spielerisch sei der Gegner nicht so stark, aber dafür würden die Sportfreunde sehr körperbetont auftreten. Es gelte, die Kreise von Torjäger Sascha Schröder (26 Saisontreffer) einzuengen. Die SF Rehlingen-Fremersdorf hatte erst am letzten Spieltag durch die 1:3-Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten FC Rastpfuhl ganz knapp die Meisterschaft verpasst. Man muss nun abwarten, wie die Mannschaft diese Enttäuschung weggesteckt hat. Da bei dieser Partie 500 Zuschauer vor Ort waren, dürfte man zumindest bezüglich des Relegationsspiels in Sachen großer Besuchererwartung und der daraus oft entstehenden Nervosität gewappnet sein.



Ob beim SV Bliesmengen-Bolchen heute Patrick Vitt mitwirken kann, ist fraglich. Er schied im letzten Saisonspiel (6:5-Heimsieg gegen den SV Habach) mit einer Muskelverletzung vorzeitig aus. „Seine Chancen auf einen Einsatz stehen bei 30:70, wie uns der zuständige Physiotherapeut mitteilte“, sagt Bähr. Die Saarlandliga sei für den SV Bliesmengen-Bolchen durchaus reizvoll. So hätte man in der Verbandsliga Nordost eigentlich nur gegen die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim ein „halbes Derby“. Ganz anders würde dies eine Liga oben drüber aussehen. Dort würde man „in echten Derbys“ auf den SV Auersmacher, SV Bübingen und den SC Halberg treffen. Von daher würde ein Aufstieg „mit Sicherheit“ auch mit höheren Zuschauerzahlen einher gehen.