| 20:15 Uhr

Märchenhafte, heitere Texte treffen auf vergnügliche Musik

Christian Brembeck gestaltet am Sonntag musikalisch einen "fabelhaften Abend". Foto: KEB/Veranstalter
Christian Brembeck gestaltet am Sonntag musikalisch einen "fabelhaften Abend". Foto: KEB/Veranstalter
Blieskastel. Vergnügliches und Märchenhaftes, Hintersinniges und Heiteres in Fabeln vom "König der Verse", Jean de La Fontaine, und in Musik von Louis und François Couperin, Antoine Forqueray, Jean Philippe Rameau und anderen Komponisten des 17. und frühen 18. Jahrhunderts bietet die "Soirée fabuleuse" an diesem Sonntag, 27. Januar, 17 Uhr, in Blieskastel

Blieskastel. Vergnügliches und Märchenhaftes, Hintersinniges und Heiteres in Fabeln vom "König der Verse", Jean de La Fontaine, und in Musik von Louis und François Couperin, Antoine Forqueray, Jean Philippe Rameau und anderen Komponisten des 17. und frühen 18. Jahrhunderts bietet die "Soirée fabuleuse" an diesem Sonntag, 27. Januar, 17 Uhr, in Blieskastel.


Mit Witz und Ironie nimmt der Dichter das menschliche Leben mit seinen Schwächen und Eitelkeiten aufs Korn; in Tiergestalt werden zeitlos betrogene Betrüger, falsche Freunde, eitle Narren, arme Tröpfe und "schräge Typen" aufs Korn genommen. Wenn nicht weniger vergnügliche Musikstücke über den Kuckuck, eine kleine Windmühle, eine Zauberin oder die Zyklopen in einen hinreißenden Dialog mit den Versen treten, und wenn den Musikpart der international renommierte Cembalist Christian Brembeck an einem französischen Originalinstrument und unter anderem Gertrud Fickinger die Textlesung übernimmt, ist das die Garantie für eine wahrhaft "fabelhafte Soirée".

Christian Brembecks Tätigkeit als Musiker wird regelmäßig von Fachpresse und Publikum als "Ausnahmeerscheinung" gewertet. Konzerte als Solist an Cembalo, Clavichord, Hammerklavier, Klavier und Orgel und als Ensemblemitglied führten den Künstler unter anderem zur Münchner Biennale, ins Prinzregententheater und in den Herkulessaal, in die Dominikanerbibliothek in Bamberg, zum Israel-Festival in Zusammenarbeit mit August Everding und Hans Werner Henze. Von 1986 bis 1996 war er für die Münchner Philharmoniker unter Sergiu Celibidache tätig. Er arbeitete mit den Orchestern Concerto Köln, Akademie für Alte Musik Berlin, Collegium Aureum, dem Tölzer Knabenchor, und mit namhaften Solisten.



Gertrud Fickinger studierte Anglistik und katholische Theologie in Saarbrücken und Sheffield, arbeitete als Sprachlehrerin, absolvierte ein Sprechertraining bei Karlheinz Schulde (Saarländischer Rundfunk) und war bis 2005 als Autorin und Sprecherin bei der katholischen Rundfunkarbeit beim SR tätig. Seit 1990 ist sie Leiterin der Katholischen Erwachsenenbildung Saarpfalz. Thematische Schwerpunkte: Literatur, Grenzfragen Theologie-Naturwissenschaften.

Die Soirée, zu der die Pfarrei St. Sebastian und die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz einladen, findet im Pfarrzentrum St. Sebastian (Schlossbergstraße/Eingang Parkplatz Tiergartenstraße) in Blieskastel statt. Der Eintritt beträgt zwölf(Kinder/Jugendliche acht) Euro. red

Infos/Reservierung: KEB, Tel. (0 68 94) 9 63 05 16, Fax (0 68 94) 9 63 05 22, E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com.