| 11:30 Uhr

Drei Einsätze der Feuerwehr
Feuerwehr unterstützt den Rettungsdienst

Mit der Drehleiter musste die Feuerwehr einen Patienten aus dem Fenster retten. Foto: Markus Zintel/Feuerwehr St. Ingbert
Mit der Drehleiter musste die Feuerwehr einen Patienten aus dem Fenster retten. Foto: Markus Zintel/Feuerwehr St. Ingbert FOTO: Markus Zintel/Feuerwehr St. Ingbert
St. Ingbert. Drei Einsätze innerhalb von acht Stunden verzeichnete der Löschbezirk St. Ingbert-Mitte am vergangenen Montag. Von Manfred Schetting

Von Montagnachmittag an bis in die späten Abendstunden war die Feuerwehr St. Ingbert-Mitte mehrfach bei Hilfeleistungen gefordert. Und alle drei Einsätze wurden von den Feuerwehrleuten zusätzlich zum wöchentlichen Übungsdienst absolviert, der am Montagabend ebenfalls anstand.


Um 16:48 Uhr wurde die Feuerwehr zunächst zu einer Notfalltüröffnung alarmiert. Hierbei musste eine Tür einer Wohnung mittels Spezialwerkzeug geöffnet werden um der Polizei sowie dem Rettungsdienst Zutritt zum Patienten zu verschaffen. Nach rund 45 Minuten konnten sechs Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen wieder zur Feuerwache einrücken.

Gegen 20 Uhr benötigte dann die Polizei die Hilfe der Feuerwehr. Es galt mit technischem Material die Polizei bei verschiedenen Sicherungsmaßnahmen zu unterstützen. Dieser Einsatz wurde durch Feuerwehrkräfte, die während dem wöchentlichen Übungsdienst zur Einsatzbereitschaft abgestellt waren, zügig abgearbeitet.



Zum dritten Einsatz dieses Tages – nach Zählung der Feuerwehr bereits der 475. Einsatz für den Löschbezirk St. Ingbert-Mitte im Jahr 2018 – alarmierte die Integrierte Leitstelle die Einsatzkräfte erneut, um den Rettungsdienst zu unterstützen. Umgehend rückten zwölf Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen zu der Einsatzstelle in der Bayernstraße aus. Vor Ort besprach der Einsatzleiter mit dem Rettungsdienst die Rettung des Patienten. Um eine schonende Rettung durchzuführen, kam die Drehleiter zum Einsatz. Nachdem die Drehleiter mit einer speziellen Halterung zur Aufnahme der Rettungsdiensttrage ausgerüstet war und zusätzlich zwei Einsatzkräfte die Rettung von einem Flachdach her unterstützten, konnte der Patient sicher durch ein Fenster aus dem ersten Obergeschoss gerettet werden. Der Einsatz war bereits nach nach 30 Minuten erfolgreich beendet.

Bereits in den frühen Morgenstunden des Montags, gegen 5 Uhr, waren Einsatzkräfte der Löschbezirke Hassel und Rohrbach auf die Autobahn 6 ausgerückt. Gemeldet wurde ein Brand im Bereich des Grünstreifens. Da die genaue Örtlichkeit durch den Anrufer nicht angegeben werden konnte, rückten auch Kräfte der Berufsfeuerwehr von der Fahrtrichtung Saarbrücken an. In Höhe des Rastplatzes Bischmisheim entdeckte die Feuerwehr kleinere Brandnester, die mit Wasser ausgiebig bewässert wurden.