| 20:24 Uhr

Eiserne Hochzeit
Liselotte und Otto Peter feierten Eiserne Hochzeit

Otto und Liselotte Peter feierten Eiserne Hochzeit.
Otto und Liselotte Peter feierten Eiserne Hochzeit. FOTO: Jörg Martin
Oberwürzbach. „Sie müssen ab und zu ein kleines Gewitter über sich ergehen lassen. Auf beiden Seiten. Und abends muss der Streit wieder vergessen sein“, antwortete Otto Peter (84) auf die Frage, wie man es schafft, 65 Jahre verheiratet zu sein. Er und seine Frau Liselotte haben am vergangenen Freitag das Fest der Eisernen Hochzeit gefeiert. „Die Leute haben heute keine Geduld mehr. Die reden nicht mehr miteinander und lassen sich zu schnell scheiden“, ist die Ansicht der 83-jährigen Ehefrau. Es war der 22. Dezember 1952 an einem Montag in Radebeul. Es war die Zeit der Lebensmittelkarten. Man feierte im kleinen Rahmen. Schon bevor Otto und Liselotte ein Paar wurden, hatten sie einiges erlebt.

Sie stammt aus Lindow in Mecklenburg, der Gatte aus Pommern. „Das war ein weiter Weg“, blickt Otto im Gespräch mit der SZ zurück. 1946 sei man von den Polen ausgewiesen worden. Die Russen brachten einen nach Löbau in die sächsische Oberlausitz. Otto Peters Vater wollte weiter nach Mecklenburg, da er dort besser Landwirtschaft betreiben konnte. Dort lebten die elterlichen Familien nah beieinander und man kannte sich, kam sich später zwangsläufig näher. 1957, Otto hatte sich einen Interzonenpass besorgt, um gemeinsam eine Tante in Lübeck zu besuchen, beschlossen sie, in der Bundesrepublik zu bleiben. Nach rund sechs Wochen im Flüchtlingslager kam man aus Wohnungsgründen nach Homburg. Er begann bei der Brebacher Hütte zu arbeiten und wechselte später als Laborfacharbeiter zu Kleber nach St. Ingbert.


Sie war als Hauswirtschafterin tätig. Zwei Kinder, eine Tochter und ein Sohn, gingen aus der Ehe hervor. 1967 baute man in Oberwürzbach ein Eigenheim. Anfangs betrieb Otto Peter auch im Ort noch nebenbei Landwirtschaft. Eine Leidenschaft, der der Frühaufsteher heute noch im kleinen Rahmen treu blieb.

Frühmorgens macht er fürsorglich seiner Frau das Frühstück. Das seien Rituale, die er aus der Berufstätigkeit herüber gerettet habe, so Peter. Das Ehepaar liebt es, nach wie vor nach Ibiza zu reisen und mag vor allem die spanische Küche. Außerdem achte das Ehepaar auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Insbesondere bei der Zubereitung des Selbstangebauten aus dem heimischen Garten.