| 20:16 Uhr

Kurs verhilft Kindern zu mehr Selbstvertrauen

St. Ingbert. Leider sei heute kein Kind mehr, egal welchen Alters, sicher vor unerwarteten An- oder Übergriffen. Beim Karate Club St. Ingbert wird ab September ein neuer Kurs für Kinder ab dem fünften Lebensjahr angeboten, der sie auf solche Situationen vorbereitet.Kinder- und Jugendarbeit wird beim KC-St. Ingbert schon immer groß geschrieben

St. Ingbert. Leider sei heute kein Kind mehr, egal welchen Alters, sicher vor unerwarteten An- oder Übergriffen. Beim Karate Club St. Ingbert wird ab September ein neuer Kurs für Kinder ab dem fünften Lebensjahr angeboten, der sie auf solche Situationen vorbereitet.Kinder- und Jugendarbeit wird beim KC-St. Ingbert schon immer groß geschrieben. Konnten bisher Kinder ab dem sechsten Lebensjahr im Verein trainieren, nimmt der Verein künftig bereits Kinder im Vorschulalter ab fünf Jahren auf. Diese werden allerdings nicht am üblichen Training teilnehmen, sondern innerhalb des Projektes "Powerful Kids", das der Verein gemeinsam mit Stefanie Römer und KC-Trainer Dietmar Lindegaard anbietet.


Projekte an Schulen



Stefanie Römer leitet Kurse "Kampfsport statt Gewalt" sowie Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse als Projekte an Schulen ("Es geht auch ohne Gewalt", "Selbstbehauptung statt Gewalt", "Nicht zum Opfer werden"), für Familienhilfezentren, Awo, Caritas, Kinderschutzbund, DJK, verschiedene Gemeinden, SOS Gemeinwesen, Vereine und Coolnesstraining für alle Schulformen. Aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung und der steigenden Nachfrage hat Stefanie Römer ihr Konzept erweitert, und so entstand das "Powerful Kids Projekt".

Das neue Projekt wird in der Turnhalle der Ludwigschule, Theresienstraße 9 in St. Ingbert, angeboten. Ab 6. September, wird immer donnerstags von 15.30 bis 16.30 Uhr trainiert. In Rollenspielen üben Kinder, wie sie in den unterschiedlichsten Situationen, sei es auf dem Spielplatz, auf der Straße oder in ihrem sonstigen Umfeld, auf körperliche oder verbale Angriffe auf selbstbewusste Weise reagieren können. Den Kindern wird dabei in Einheiten wie "Selbstbehauptung", "Selbstverteidigung", "Kampfsport statt Gewalt", "Coolnesstraining" und "Anti-Aggressivitätstrainig" das Wissen vermittelt, dass auch Kinder klare Grenzen setzen dürfen und gezielt reagieren dürfen, wenn es die Situation erfordert. red

Anmeldung bei Dietmar Lindegaard, Tel. (01 63) 9 02 35 64.

kc-st-ingbert.de