| 20:51 Uhr

Triathlon
Klein ganz groß

ST. INGBERT. Ein Pirmasenser gewinnt überraschend Triathlon in St. Ingbert. Insgesamt gingen am Sonntag 280 Teilnehmer an den Start. Von Stefan Holzhauser

Die Organisatoren des mittlerweile 18. St. Ingberter Triathlons rund um das Freizeitbad „dasblau“ hatten im Vorfeld ihrer Großveranstaltung mit Argusaugen den Wetterbericht verfolgt. Wäre der Triathlon bereits am Samstag über die Bühne gegangen, hätte es große Probleme gegeben. So mussten am Samstag etliche Sportveranstaltungen im Saarpfalz-Kreis aufgrund des Dauerregens und der Blitzgefahr vorzeitig abgebrochen werden. Der Wettergott hatte dann aber am Sonntag ein Einsehen mit den Teilnehmern aus nah und fern und verwöhnte sie den ganzen Tag über mit ungetrübtem Sonnenschein.


Wie üblich, schickten die Organisatoren der DJK-SG St. Ingbert am Vormittag zunächst einmal die Aktiven ins Wasser, ehe es vom Rad aus auf die letztlich alles entscheidende Laufstrecke ging. Die stärksten Sportlerinnen und Sportler traten im Sprint-Triathlon an. Bei den Männern gab es dabei an Nils Klein vom Endurance-Team Pirmasens kein Vorbeikommen. Er hatte gut fünf Sekunden Vorsprung vor Martin Biehler von Tri-Sport Saar-Hochwald. Und bei den Frauen stand am Ende Hannah Nunberger von DREIkraft Neunkirchen vor Michelle Schwarz von der LLG Wustweiler ganz oben auf dem Siegespodest.

„Der Sieg von Klein war für mich in sofern überraschend, da ich zuvor von ihm noch nichts gehört hatte. Allerdings haben mir andere Athleten von seinen tollen Lauferfolgen erzählt. Er wäre bereits bei einer Lauf-Europameisterschaft gestartet“, erklärte Klaus Bosslet aus dem Organisationsteam. Klein sei zum ersten Mal in St. Ingbert am Start gewesen. Und bei den Frauen hätte sich mit Nunberger die jüngste Sportlerin durchgesetzt. „Die saarländische Triathlon-Landeskaderathletin ist ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht geworden. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen wiederholten die gleichen Athleten ihre zweiten Plätze aus dem Vorjahr“, berichtete Bosslet.



Am Nachmittag ging es dann mit den Juniorinnen und Junioren weiter. Dabei gab es bei den Schülern der Jahrgänge 2009/10 im Zielbereich einen Körperkontakt zwischen Younis Rausch (SFI St. Ingbert) und Fabian Drexler (Tri Post Trier). Letztlich entschieden die Verantwortlichen, dass beide Athleten zu einem Doppelsieg kamen. Wenig später traf auch das schnellste Mädchen dieser Altersklasse, Anna Gammel von den Triathlon-Freunden Saarlouis, im Ziel ein. Sie hatte allerdings einen deutlichen Vorsprung vor der Konkurrenz.

Gammel ist neun Jahre alt und konnte sich frühzeitig von den anderen Mädchen absetzen. „Ich bin jetzt zwei Jahre beim Triathlon dabei. Das Laufen macht mir am meisten Spaß. Die Strecke hier in St. Ingbert ist schön“, meinte die Siegerin. Sie sei im Vorjahr in St. Ingbert Vierte gewesen, ehe es nun zum ganz großen Wurf ausreichte.

Insgesamt gab es 280 Teilnehmer beim St. Ingberter Triathlon – 160 Erwachsene und 120 Schüler gingen an den Start. „Im Rahmen der vielen Veranstaltungen im Saarland muss man letztlich mit dieser Anzahl an Triathleten zufrieden sein. Im nächsten Jahr könnte aber ruhig jeder Teilnehmer noch einen weiteren mehr mitbringen“, meinte Bosslet.