| 00:00 Uhr

Kinder nehmen gute Laune mit

 Die Gruppe der St. Ingberter und Homburger Kinder und Jugendlichen bei der Freizeit in Falkenstein. Foto: Ute Thomas/Lions Club
Die Gruppe der St. Ingberter und Homburger Kinder und Jugendlichen bei der Freizeit in Falkenstein. Foto: Ute Thomas/Lions Club FOTO: Ute Thomas/Lions Club
St. Ingbert. Regelmäßig veranstaltet der Lions-Club eine Freizeit für Kinder aus St. Ingbert und Homburg, die bei den Kleinen untrennbar mit guter Laune gekoppelt ist. Auch diesmal gab es wieder reichlich zu erleben. red

Zum fünften Mal in Folge hat der Lions-Club St. Ingbert eine Freizeit für St. Ingberter und Homburger Jugendliche veranstaltet. In diesen Tagen zeigten das eingespielte Team um Ute Thomas mit ihren Betreuern, der Kolpingfamilie Rohrbach, der St. Ingberter und Homburger Tafel, natürlich den Tafelkindern sowie dem Lions-Club St. Ingbert, dass dieses Projekt einzigartig ist. 15 Kinder der Tafeln im Alter von sieben bis 14 Jahren wurden im Kolpinghaus Falkenenstein auch von zehn Mitgliedern der Kolpingfamilie im Alter von 80 bis 90 Jahren betreut, die für die Kinder täglich das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen zubereitet haben. Und weil diese Freizeit so außergewöhnlich ist, kam sogar Rebeka aus Lettland geflogen, um wieder eine Woche zu helfen. "Eine Woche ohne laute Worte, ohne Schimpfen und Schreien, eine Woche mit regelmäßigen Mahlzeiten, eine Tischkultur, ein Tagesrhythmus, gegenseitige Wertschätzung von Jung und Alt, gleich welcher Nation, Religion und Herkunft, all dies war so wertvoll und nachhaltig wirkend für die jungen Menschen", so Ute Thomas - und sie schließt daran an "auch zu erleben, wie es sich anfühlt, Medien und Facebook Entzug zu spüren, am Ende der Woche das Smartphone nicht mehr zu vermissen und festzustellen, dass die reale Kommunikation mit echten Gefühlen und Emotionen viel wichtiger und schöner ist."

In Falkenstein konnte man einem respektvollen Zusammenleben beiwohnen und ein glückliches Gefühl mit nach Hause nehmen. Am Samstag war der große Abschlussabend. Die Besucher blickten in strahlende Gesichter von Jung und Alt, lauschten dem freudigem Geplauder, erlebten ein respektvolles, rührendes Miteinander und genossen dabei den Schwenkbraten mit selbst gemachten Salaten. Die Kinder hatten selbst gebastelte Geschenke an die fleißigen Bienchen der Kolpingfamilie verteilt. Der Lions Präsident bedankte sich bei den Kindern mit einer Löwengeschichte und weißen Schaummäusen.

Zum krönenden Abschluss wurde ein Film über die Kinder gezeigt, der die ganze Woche noch einmal Revue passieren ließ; beginnend mit der Anreise, während des Aufenthaltes erlernten Kunststücken, dem morgendlichen Wecken bis hin zur gruseligen Nachtwanderung wurde alles gezeigt.