| 20:58 Uhr

KFD St. Franziskus
Frauenbund St. Franziskus feiert 50-jähriges Bestehen

St. Ingbert. Mit einem Festgottesdienst in der Kirche St. Franziskus, musikalisch gestaltet von der Geigerin Marta Hemkemeier, der Kantorin Marcella Hien, an der Orgel von Bettina Schindler begann die Feier des 50-jährigen Bestehens des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) St. red

Franziskus. Als Symbol stand im Altarraum ein Wagenrad, das den Blick öffnen sollte auf das Leben in Gemeinschaft, auf ein Leben in der Verbundenheit des Miteinanders, deren Mitte Gott ist, was auch in den Texten und Liedern zum Ausdruck kam.


Nach der Messe waren alle zum Festakt und Umtrunk in die Unterkirche eingeladen. Frauen der KfD aus allen Gemeinden St. Ingberts, KDFB-Bundesschwestern und Frauen der protestantischen Christus- und Martin-Luther-Kirche zählten zu den Gästen und brachten so ihre Verbundenheit zum Ausdruck. Während des gemütlichen Beisammenseins gab es einen Rückblick auf die vergangenen 50 Jahre. Viele Aktivitäten in sozialen und karitativen Bereichen wurden aufgezeigt. Die Spenden, die vom Frauenbudn während dieser Zeit zusammengetragen wurden, beliefen sich auf rund 57 000 Euro, die ausschließlich für karitativeZwecke verwendet wurden.

Eine Frau der ersteh Stunde, Vroni Abel, berichtete über die Anfänge im April 1968, als sie mit einer Handvoll Frauen die Initiative zur Gründung einer Frauengruppe ergriffen hatten. In die Fußstapfen dieser Frauen kamen bald eine Reihe neuer Mitglieder, die durch ihre Aktivitäten ein fester Bestandteil des Gemeindelebens werden konnten, und das bis zum heutigen Tag. Gemeindereferent Holger Weberbauer überreichte den Frauen einen bunten Fairtrade-Rosenstrauß. Die Rosen nahmen die Frauen dann einzeln mit nach Hause.