| 00:00 Uhr

„Junge Generation ist gut vertreten“

Vorsitzender Pascal Rambaud (dritter von rechts) mit JU-Vertretern und ihren Kandidaten: Carsten Neuheisel, Katharina Debold, Fabian Lassotta, Jeremy Wendel, Carina Merz, Andreas Zimmer und Marius Lassotta (v. links). Foto: JU St. Ingbert
Vorsitzender Pascal Rambaud (dritter von rechts) mit JU-Vertretern und ihren Kandidaten: Carsten Neuheisel, Katharina Debold, Fabian Lassotta, Jeremy Wendel, Carina Merz, Andreas Zimmer und Marius Lassotta (v. links). Foto: JU St. Ingbert FOTO: JU St. Ingbert
St Ingbert. Die Junge Union St. Ingbert hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl nominiert. 13 JU-Mitglieder stehen auf den Listen für Orts- und Stadtrat. Spitzenkandidatin für einen Gebietslistenplatz ist Carina Merz. bea

Auch die Junge Union St. Ingbert hat im Vorfeld der CDU-Stadtverbandsversammlung am Montagabend in Rohrbach ihre Kandidaten für die kommende Kommunalwahl nominiert. Jeremy Wendel, der Vorsitzende der Jungen Union St. Ingbert, der schon mit Rückenwind der JU nominiert wurde und auf einem Bereichslistenplatz der CDU Rohrbach steht, schlug vor, Carina Merz als JU Spitzenkandidatin für einen Gebietslistenplatz zu nominieren. Der Vorstand gab Carina Merz ein einstimmiges Votum und nominierte sie somit als JU-Spitzenkandidatin. "Es ist schön, dass wir es gemeinsam mit den CDU-Verbänden geschafft haben, 13 JU-Kandidaten auf den Listen für Orts- und Stadtrat zu platzieren. Mich persönlich freut es, dass bei der CDU in St. Ingbert auf junge Kräfte gebaut wird", sagte JU-Vorsitzender Jeremy Wendel. Die junge Generation sei gut vertreten und das sei wichtig für die zukünftige Ratsarbeit in St. Ingbert. Die JU zeichne sich durch jahrelange konstante Arbeit aus und sei immer am Ohr der Jungen Generation. "Ich freue mich über die Nominierung und das mir geschenkte Vertrauen", betonte Carina Merz. Die Junge Union werde auch künftig interessiert sein, neue und junge Gesichter mit neuen Anregungen und Ideen auf die vorderen Listenplätze zu setzen.