| 20:10 Uhr

Kinowerkstatt
Heißer Swing zu Woody Allen

Die Hot House Jazzband spielt in der Kinowerkstatt.
Die Hot House Jazzband spielt in der Kinowerkstatt. FOTO: Klaus Hückert/Band / Klaus Huckert
St. Ingbert. Zum Film „Radio Days" gibt es in der St. Ingberter Kinowerkstatt auch Live-Jazz. red

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Jazzfilm-Raritäten“ der Kinowerkstatt St. Ingbert findet am Samstag, 24. November, in den Räumen der Kinowerkstatt ein Swing-Konzert mit Filmvorführung um 19 Uhr statt. Gezeigt wird die Komödie von Woody Allen „Radio Days“ aus dem Jahr 1987. Vor dem Film gibt es Live-Jazz mit der saarländischen Band Hot House feat. Heiner Franz.


Rund um das gute, alte Dampfradio der späten 30- und 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts erzählt Woody Allen eine Reihe besinnlicher, witziger und amüsanter Geschichten aus dem Leben einer Familie aus Queens/New York. Das Radio bot damals Abenteuerhörspiele, Lebensberatungssprechstunden, Werbung und Quiz-Shows an, die unter anderem durch Live-Musik von (Swing)-Big-Bands die Zuhörerschaft begeisterten. Natürlich wurde alles gesponsort durch Reklame für Zigaretten, Seifen, Abführmittel oder Schokoladen, die in die Radioshows eingeblendet wurden. Woody Allens humorvoll-melancholische Hommage an die guten alten Tage ist einmal mehr eine geniale „menschliche Komödie“. Traumhafte Swing-Musik von Glenn Miller, Tommy Dorsey oder Benny Goodman ist in den Film integriert.

Vor dem Film findet eine Stunde Swing mit HOT House feat. Heiner Franz statt. HOT House ist im Saarland dafür bekannt, dass in ihre Konzerte Spielfilme mit Jazz-Bezug integriert sind. Die sechsköpfige Gruppe interpretiert Jazz- und Swing-Standards in eigenen Interpretationen mit Spielwitz und überzeugenden Improvisationen. Entspannt und zurückgelehnt kann man diese Musik genießen. Als Gastmusiker hat HOT House den Altmeister der Jazz-Gitarre Heiner Franz eingeladen. Der Gitarrist verfügt über mehr als sechzig Jahre Erfahrung als Jazz-Gitarrist, Komponist, Plattenproduzent und als Gitarrenbauer.