| 00:00 Uhr

Italien kommt nach Homburg

Im großen Festzelt auf dem Christian-Weber-Platz wird es an den Tagen der Festa Italiana wieder „Italien zum Essen“ geben, drum herum lockt vor allem ein prominentes Bühnenprogramm in die Homburger Innenstadt. Fotos: Thorsten Wolf
Im großen Festzelt auf dem Christian-Weber-Platz wird es an den Tagen der Festa Italiana wieder „Italien zum Essen“ geben, drum herum lockt vor allem ein prominentes Bühnenprogramm in die Homburger Innenstadt. Fotos: Thorsten Wolf
Homburg. Klassik-Open-Air, italienische Folklore, deutsche und italienische Popmusik: Die Festa Italiana bietet im August fünf Tage lange wieder ein buntes Unterhaltungsprogramm. Die Planungen liegen in den letzten Zügen. Von SZ-MitarbeiterThorsten Wolf

Was ist italienischer als Pizza und Pasta? In Homburg wohl nur die Festa Italiana. Und die wird vom 14. bis zum 18. August die Homburger Innenstadt wieder in eine deutsch-italienische Freundschaftszone verwandeln. Um beim Sinnbild der Pizza zu bleiben: Die Festa 2013 präsentiert sich wieder reichhaltig belegt, was dem Teigboden seine Salami und Käse, ist dem fünftägigen Spektakel in den italienischen Nationalfarben vor allem das außerordentlich prominente Bühnenprogramm am Christian-Weber-Platz.

Schon in den vergangenen Jahren ist es den Machern mit Festa-Initiator Silvio Natale und Hauptsponsor Theiss Naturwaren an der Spitze mehr als einmal gelungen, echte Hochkaräter nach Homburg zu holen. Neben Umberto Tozzi und Glasperlenspiel konnten sich auch schon Frida Gold in die Künstlerlisten eintragen - nicht zu vergessen Giovanni Zarrella, der in diesem Jahr zum fünften Mal für glühende Fan-Herzen sorgen will. An Zarrellas Seite (Donnerstag, 15. August, 21 Uhr) stehen in diesem Jahr mit Luxuslärm (Freitag, 16. August, 21 Uhr) und Mia (Samstag, 17. August, 21 Uhr) zwei top-aktuelle Pop- und Rock-Formationen auf der Bühne, für die Liebhaber des klassischen Italo-Sounds präsentiert zudem am Schlusssonntag ab 20 Uhr Weltstar Toto Cutugno einen Querschnitt seiner größten Erfolge.

Doch es werden nicht nur die Top-Acts der jeweiligen Veranstaltungstage sein, die wieder tausende Besucher in die Homburger Innenstadt ziehen. Einzelkünstler, Bands und Formationen wie Da Vinci, Farbenblind, Vesto Caino, Musica Ribelle, Groovin Affairs, Dustin Dooley oder auch Velaroo sollen dafür sorgen, dass es an Musik in ganz unterschiedlichen Stilrichtungen an den Festtagen nicht mangeln wird.

Natürlich sollte man auch nicht das Klassik-Open-Air vergessen, dass in diesem Jahr zum fünften Mal die Festa Italiana eröffnen wird. Unter der Leitung von Jonathan Kaell wird das Homburger Sinfonieorchester am Mittwoch, 14. August, ab 20 Uhr der "Kraft der Liebe" Gehör verschaffen, unterstützt von den Solisten Yitian Luan (Sopran), Mickael Spadaccini (Tenor), Stefan Röttig (Bariton) und Claus Kanngießer am Violoncello.

Rund ums Bühnenspektakel gibt es an allen Tagen auch die beliebten Auftritte der italienischen Folkloregruppen "Sbandieratori" und "I Figli di Lauro". In weniger als einem Monat wird die Festa Italiana 2013 ihre Tore öffnen, am Freitag zeigte sich Bianca Scherer, Mitarbeiterin im Bereich Kommunikation bei der Firma Theiss, sicher, dass alle noch ausstehenden Vorbereitungen perfekt laufen werden. "Wir freuen uns richtig auf das Fest und gehen da mit Herzblut dran. Das Programm steht, jetzt geht es noch in die Feinplanung." Eben dem Programm attestierte Scherer den gewünschten und gewollten deutsch-italienischen Freundschaftscharakter. "Es gibt deutsche Bands, italienische Bands, Musik für die jüngeren Gäste und für die älteren. Für jeden ist etwas dabei."