| 17:24 Uhr

Feuerwehreinsatz
In Rohrbach brannte erneut ein Wäschetrockner

Die Feuerwehr löschte in Rohrbach erneut einen in Brand geratenen Wäschetrockner. Foto: Florian Jung/Feuerwehr St. Ingbert
Die Feuerwehr löschte in Rohrbach erneut einen in Brand geratenen Wäschetrockner. Foto: Florian Jung/Feuerwehr St. Ingbert FOTO: Florian Jung/Feuerwehr St. Ingbert
Rohrbach. Binnen weniger Tagen musste Feuerwehr erneut ausrücken, weil sich ein Wäschetrockner während de Trockenvorgangs entzündet hatte. Die Feuerwehr warnt: Keine Haushaltsgeräte laufen lassen, wenn niemand zu Hause ist. Von Manfred Schetting

(schet) Ausrücken mussten gestern Nachmittag kurz nach  14 Uhr die Feuerwehren der Löschbezirke St. Ingbert-Mitte, Hassel und Rohrbach. Ursache für diesen Alarm war der Brand eines Wäschetrockners in einem Keller, der aus der Oberen Kaiserstraße in Rohrbach gemeldet war. Um eine Ausdehnung des Brandes frühzeitig zu verhindern, kamen die drei Löschbezirke zum Einsatz. Das hat die Feuerwehr in ihrer Pressemitteilung erläutert.


Wie bereits bei einem Einsatz der Feuerwehr in Rohrbach am vergangen Samstag hatte auch in diesem Keller ein Wäschetrockner Feuer gefangen. Und das während des Trockenvorgangs im Inneren des Gerätes. Die Bewohner hatten beim Eintreffen der Wehr bereits erste Löschversuche unternommen. Die Feuerwehr transportierte den Wäschetrockner vor das Haus. Da das Gerät vor der Tür erneut zu brennen begann, löschten die Feuerwehrleute mit einem Schnellangriff den Trockner ab. Neben der Feuerwehr waren auch Polizei und Rettungsdienst in der Oberen Kaiserstraße im Einsatz.

„Da dies der zweite Brand eines Wäschetrockners in einem Wäschekeller innerhalb von wenigen Tagen ist, weisen wir nochmal daraufhin, solche Geräte nur unter Aufsicht zu betreiben, also wenn auch jemand zu Hause ist“, erklärte Florian Jung, der Pressesprecher der Feuerwehr St. Ingbert.



Bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag war der Löschbezirk St. Ingbert-Mitte gegen 2.30 Uhr zu einer Notfalltüröffnung für den Rettungsdienst in die Peter-Reif-Straße im Wohngebiet Mühlwald gerufen worden. Da der Bewohner jedoch die Tür selbst öffnete, konnten die Einsatzkräfte die Anfahrt abbrechen und wieder einrücken.