| 19:10 Uhr

Immer auf der Höhe der Zeit

Die jüngsten Mitglieder des TV 66 Rohrbach zeigten am Sonntag anlässlich des Jubiläums auch den Turnfest-Flashmob. Die Zuschauer machten kräftig mit. Foto: Cornelia Jung
Die jüngsten Mitglieder des TV 66 Rohrbach zeigten am Sonntag anlässlich des Jubiläums auch den Turnfest-Flashmob. Die Zuschauer machten kräftig mit. Foto: Cornelia Jung FOTO: Cornelia Jung
Rohrbach. Sein 50-jähriges Bestehen feierte der Turnverein 66 Rohrbach am Sonntag. Dabei gab es für die Gäste und Vereinsmitglieder jede Menge Bewegung und viel Spaß. Da machte es auch nichts, dass viele Vereinsmitglieder noch im Urlaub waren und einige Vorführungen mit abgespeckten Gruppen stattfanden. Cornelia Jung

. Nicht nur das gute Wetter sorgte auf den Sportplätzen In den (Rohrbacher) Königswiesen am Sonntag für viel Bewegung. Während im vorderen Bereich beim SV Rohrbach Fußball und im hinteren Tennis gespielt wurde, feierte der Turnverein 66 mittendrin sein Jubiläum. 50 Jahre seien ja mit den anderen Geburtstagen ab 100 Jahre aufwärts, zu denen der Präsident des Saarländischen Turnerbundes (STB) eingeladen werde, nicht gerade viel . Doch lobte Franz Josef Kiefer diesen noch recht jungen Verein, der sich gemessen an seinem Alter aber modern präsentiere. Der TV sei als Treffpunkt der Generationen eine unverzichtbare Stätte der Begegnung aller Bevölkerungsschichten in Rohrbach .



Angelehnt an den alten Studentenspruch "frisch, frei, fröhlich, fromm", der über Turnvater Jahn zum Wahlspruch der Turner wurde, heißt es heute beim TV 66 "fit, frech, farbig, froh", wobei hier durchaus noch das "frisch" hinzugefügt werden kann. Denn nachdem man sich 1966 gründete, um alte Zöpfe abzuschneiden, ist der Verein dem Zeitgeist gefolgt und hat auf Wünsche der Vereinsmitglieder reagiert. Der TV hat selbstredend eine namengebende Turnabteilung, aber man erkannte, dass ein moderner Turnverein eben mehr anbieten müsse als nur Kunstturnen, um (im wahrsten Sinne des Wortes) wettbewerbsfähig zu bleiben. Im Laufe der Jahre kamen so eine Frauengymnastikgruppe, eine Volleyball-, eine Ski-, eine Schwimmabteilung und ein Lauftreff hinzu. Ab 1983 wurde unter dem Dach des TV gewandert, auch wenn diese Gruppe wegen des hohen Mitgliederschwundes nach 20 Jahre aufgelöst werden musste.

Die Jugend wurde im Verein immer besonders gefördert, was den gut ausgebildeten und qualifizierten Sportlehrern, Trainern und Übungsleitern zu verdanken ist. Im Rahmen der Ortsgemeinschaft organisierte der TV nicht nur die beliebten Kinderfaschings- und Discoveranstaltungen. Bei der Ausrichtung des Landesturnfestes in diesem Jahr war der TV 66 einer von acht Sportvereinen, die die Veranstaltung unterstützten. Dafür ernteten sie nicht nur vom Oberbürgermeister großes Lob. "Ihr verschließt euch neuen Trends nicht, seid auf der Höhe der Zeit", so Hans Wagner . Das sehe man auch an der Anlage des Beachvolleyballfeldes und dem Mut, das Areal des Tennisvereins zu übernehmen. Die Mitglieder hätten mit dem Sportparc 66 eine tolle Anlage geschaffen und würden sich auch mit vielfältigem Engagement in der Öffentlichkeit präsentieren. Der Verein habe gezeigt, dass er mit neuen Angeboten punkten kann. "Hier herrscht eine familiäre Atmosphäre, die zu spüren ist", sagte der Oberbürgermeister.

Familiäre Atmosphäre

Von dieser Atmosphäre profitierten auch die Gäste der "turnerischen Geburtstagsfeier", bei am Wochenende von Jung bis Alt einige Gruppen zeigten, welche Sportarten beim TV angesiedelt sind. Die Kleinsten, die auch die Schwimmabteilung repräsentierten, kamen zum Teil mit Schwimmflügeln und sprangen ins "blau" (der Trainingsmatten). Eine Herrenriege, angezogen wie anno dazumal, vermittelte mit einer witzigen Einlage, wieviel Spaß Sport im Verein machen kann. Der Vorsitzende des TV 66, Jörg Herrmann, entschuldigte sich mehrmals, dass man mit "abgespeckten", gemischten Gruppen zur Jubiläumsschau angetreten sei, da viele Mitglieder in den Ferien sind. Hätte man es nicht gewusst, man hätte es nicht bemerkt, denn die Stimmung war toll.

Verdiente Mitglieder wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt, der STB verlieh Ehrennadeln und Mitgliedern, ohne die der Verein nicht der von heute wäre, wurde der vereinsinterne TV-66-Award verliehen. Der TV66-Vorsitznde Jörg Herrmann trug übrigens ein T-Shirt mit der Aufschrift "Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen". Aber auch das scheinen die über 900 Mitglieder zu können, ohne die der Verein nur eine leere Hülle wäre.