| 00:00 Uhr

Im Freibad lässt sichs aushalten

Tobias, Jessica und Ulrich Lux aus St. Ingbert planschen am Beckenrand im St. Ingberter „blau“. Foto: Jörg Jacobi
Tobias, Jessica und Ulrich Lux aus St. Ingbert planschen am Beckenrand im St. Ingberter „blau“. Foto: Jörg Jacobi FOTO: Jörg Jacobi
St Ingbert/Blieskastel/Gersheim. Ob St. Ingbert, Blieskastel oder Gersheim: Die Freibadbetreiber sind zufrieden mit den Besucherzahlen. Rekordjahre waren allerdings 2003 und 2006. Dieses Jahr wurde es erst ab dem 6. Juli richtig warm. Die Zahlen sind allerdings besser als 2012. Von SZ-RedakteurinYvonne Handschuher

Essener Freibadbetreiber meldeten dieser Tage bei weit über 30 Grad Außentemperatur Rekordbesucherzahlen. Grund genug, hier in der Region nachzufragen, wie es da aussieht. Rekordzahlen sind es in St. Ingbert, Blieskastel und Gersheims Ortsteil Walsheim vorerst nicht, vergleichsweise gut und zufriedenstellend sind die Besucherzahlen laut der Betreiber aber in jedem Fall.

"Ob wir im Freibad unserer Wasserwelt blau dieses Jahr in Sachen Besucherzahlen ein Rekordjahr haben werden, können wir derzeit noch nicht sagen. Bis jetzt war das Rekordjahr 2003 mit 150 000 Besuchern, gefolgt von 2006, mit zirka 80 000 Besuchern", sagt der Geschäftsführer der Stadtwerke St. Ingbert, Hubert Wagner, auf Anfrage.

2006 war laut Wagner der Juli mit 52 309 Besuchern der bisher stärkste Monat des Freibades der St. Ingberter Wasserwelt blau. Bleibt also abzuwarten, wie sich der Juli diesen Jahres mit 22 490 Besuchern (Stand 20. Juli) entwickeln wird. Gleiches gilt auch für die Folgemonate August und je nach Wetter September. Im Juli vergangenen Jahres seien aufgrund des schlechten Wetters nur 4446 Besucher ins Freibad des blau gekommen.

"Rein ins Vergnügen" lautet der Slogan des Freizeitzentrums Blieskastel. Das dachten sich in den vergangenen Tagen bei den schweißtreibenden Temperaturen wahrscheinlich auch die großen und kleinen Bürger Blieskastels und machten sich auf den Weg in ihr Freibad. Dementsprechend gut sind natürlich die Zahlen. "Bis 22. Juli hatten wir 16 966 Besucher", sagte Geschäftsführer Georg Becker im Gespräch mit unserer Zeitung und ergänzt: "Das sind gute Zahlen, besser als im vergangenen Jahr, von Rekordzahlen kann man hier jedoch nicht reden." An guten Tagen kämen derzeit zirka 1700 bis 1800 Besucher. "Am vergangenen Sonntag sind beispielsweise um die Mittagszeit innerhalb von drei Stunden 700 Personen gekommen." Im Juli vergangenen Jahres seien es insgesamt 18 600 Besucher gewesen. "Diese Zahl werden wir denke ich dieses Jahr überschreiten", so Becker weiter. Eine Rekordzahl habe man in Blieskastel im Jahr 1994 erreicht. "Da hatten wir im Juli 34 000 Besucher." Im "Jahrhundertsommer" im Jahre 2003 seien im August sogar 35 000 Gäste ins Freizeitzentrum gekommen und im September noch 11 000.

Zum Rekordergebnis in diesem Juli fehle außerdem auch eine Woche. "Das Wetter wurde erst am 6. Juli schön", so Becker abschließend.

Von einem guten Schnitt spricht Wolfgang Degott, wenn er als Kulturamtsleiter der Gemeinde Gersheim über das Walsheimer Freibad spricht. Bis zum 22. Juli kamen in diesem Monat laut Degott 14 000 Gäste. "Wenn das Wetter so bleibt, schätzen wir, dass bis Ende des Monats zirka 20 000 Besucher da waren", so Degott weiter. Ein Rekord sei das allerdings auch in Walsheim nicht. 2003 habe man in diesem Monat 38 000 Besucher gehabt, gefolgt von dem Jahr 2006 mit 35 000 Besuchern. Bescheidener sieht es aufgrund des Wetters in den vergangenen Jahren aus. 2012 kamen im Juli 7700 Gäste, 2011 waren es 3600, 2010 allerdings doch stattliche 22 000.